Text-Bild-Ansicht Band 80

Bild:
<< vorherige Seite

Die drei andern Bündel wogen

vor dem Austroknen nach dem Austroknen Verlust
Nr. 1 546,900 Gramme. 478,150 Gramme. 14,38 Proc.
– 2 568,650 – 495,880 – 14,67 –
– 3 554,850 –

Der mittlere Verlust des ersten Versuchs beträgt 14,57 Proc., der des zweiten Versuchs 14,53 Proc.

Der Ballen wog, nach Wegnahme der 60 Stränge, netto 107,867 Kil. Sein Conditionsgewicht beträgt also

nach dem ersten Versuche = 103,560 Kilogr.
– – zweiten – = 103,600 –
––––––––––––––
Unterschied = 0,040 Kil. oder 0,037 Proc.,

also beinahe 1/27 Proc. Die größte Abweichung der einzelnen Versuche vom Mittel beträgt gegen /6 Proc.

Versuch 9. Nachdem die 60 Stränge von dem Ballen weggenommen worden, wurde derselbe nach dem ältern Verfahren conditionirt. Die Seide mußte, des starken Verlustes beim ersten Austroknen wegen, zum. zweitenmale ausgetroknet werden. Es ergab sich nach 48stündigem Austroknen ein Conditionsgewicht von 103,700 Kilogr.

Versuch 10. Nachdem der Ballen aus der öffentlichen Condition zurükgebracht und sein Gewicht netto auf 103,712 Kil. bestimmt worden war, wurden wiederum 30 Stränge ausgewählt und diese untersucht. Man fand das Gewicht

vor dem Austroknen nach dem Austroknen Verlust
vom Bündel Nr. 1 543,470 Gr. 492,950 Gr. 10,25 Proc.
– 2 529,050 – 480,550 – 10,09 –
– 3 532,820 –
Der mittlere Verlust beträgt also 10,17 Proc., woraus
sich das Conditionsgewicht des Ballens berechnet auf:
103,546 Kilogr.
Dasselbe wurde früher bestimmt zu 103,560 –
und zu 103,600 –
–––––––––––––
Das Mittel beträgt 103,569 Kilogr.
Die größte Abweichung vom Mittel 0,031 –
oder 0,030 Proc., also 1/33 Proc.

Versuch 11. Aus einem Ballen Trame, wiegend 79,618 netto und aus 380 Strängen bestehend, wurden 30 Stränge dadurch ausgewählt, daß beim Nachzählen der 13te Strang ausgeworfen wurde. Die anwesenden Deputirten erkannten protokollarisch an, daß nach diesem Verfahren die ausgewählten Stränge den Mittlern Feuchtigkeitszustand darstellen müßten. Man fand das Gewicht