Text-Bild-Ansicht Band 82

Bild:
<< vorherige Seite

mögen die Verbesserungen begleiten, worauf sich Professor Wheatstone in der obigen Erklärung bezieht.

Beifolgende Abbildungen (Fig. 34 bis 43) sind verjüngte Copien der erwähnten Zeichnungen, denen Hrn. Cooke's Erläuterung beigefügt ist.

Die Figuren 34 und 35 zeigen die Anordnung des elektrischen Telegraphen in Tunnels.

A,A, Telegraphen in die Wächterhäuschen in der Nähe der Tunneleingänge befestigt.

B, Zwischentelegraph in der Nähe des Luftschachtes, welcher stets bereit steht, im Falle der Noth mit ₁A und ₂A zu arbeiten.

C, Schuzröhre für die Leitungsdrähte.

CE , CE, eine nach dem Warnungsapparat (Fig. 36 und 37) führende Röhre.

Fig. 36 zeigt die Art und Weise, wie der elektrische Telegraph an Durchkreuzungen, Ausweichzungen u.s.w. anzubringen ist.

A,A,A, Telegraphen in Wächterhäuschen, 1 oder 2 Meilen von einer Durchkreuzungsstelle oder einer Station entfernt.

C, Leitungsröhre zum Schuz für die Drähte, welche entweder mit einem Dache versehen auf Pfosten ruht, oder unter dem Boden fortgeführt wird.

D, Telegraphen an den Stationen oder Durchkreuzungsstellen, mit ₁A,A,A correspondirend.

E,E,E, „Warnapparate“ (engine-warners), (deren Details aus Fig. 37, 38, 39 und 40 abzunehmen sind), durch welche eine Locomotive in einer Entfernung von 1 oder 2 Meilen nach A u. D, Fig. 37, von ihrer Annäherung Nachricht gibt. Soll die Station oder die Durchkreuzung stelle offen seyn, so gibt D dem Wärter bei A die Ordre, je nach Umständen den Zug passiren zu lassen oder zu hemmen; der Maschinist kann es nie wagen, an A vorüberzufahren, als bis der Bahnwächter das Signal zum Vorüberfahren gegeben hat. Dieß schärft die Aufmerksamkeit des Bahnwächters. Sollte er indessen zufällig abwesend seyn, so würde der Conducteur durch den Telegraphen A bei D um Erlaubniß, weiter zu fahren, anfragen. In Fig. 36 haben die Wächter bei ₁A und ₂A von D die Erlaubniß erhalten, ihre respectiven Trains passiren zu lassen, was durch die Zeigerspizen der Telegraphen bei D, welche mit den Signalen der Telegraphen ₁A und ₂A correspondiren, angezeigt wird. Der Wächter gibt sodann auf die gewöhnliche Art durch die weiße Flagge das Zeichen, daß die Bahnlinie frei sey. Der Zug 3e ist in Folge eines von der Station D erhaltenen Signals und in Erfüllung des durch