Text-Bild-Ansicht Band 91

Bild:
<< vorherige Seite

5) Die Vorzüge großer Schwingungen sind beibehalten, ihre Nachtheile, mit Ausnahme des wechselnden Luftwiderstandes, aliminirt.

Die Ungleichheit der Zeitmessung bei großen Schwingungen und bei möglichen Veränderungen der Elevation ist ganz vermieden, da eine ungleiche Elevation nicht eintreten kann. Die Bewegung des Stifts auf dem festen Pallet hat kaum ½ Linie Toleranz. Wenn demnach das Pendel ½ Linie kürzer schwingt, so löst es gar nicht mehr aus, und die Uhr steht stille. Bei starkem Gewichte kann es aber auch nicht viel weiter schwingen, weil alsdann die Reibung des Pallets am Stifte die Bewegung beschränkt. Demnach haben alle Schwingungsbögen gleiche Größe, und es würde bei vollkommener Wärmecompensation ein absolut richtiger Gang der Uhr eintreten können. Auf diese Weise ist die große Schwierigkeit, womit Stampfer so ruhmvoll gerungen, und die er dennoch nicht ganz besiegen konnte, vollkommen beseitigt. Hierdurch werden zugleich die sehr schweren Pendel mit den kleinen Schwingungen, durch leichtere Pendel in größeren aber gleichbleibenden Schwingungsbögen ersezt. Bei dieser Gelegenheit ist es passend, daß die Vorzüge der Aufhängung des Pendels über der Uhr hervorgehoben werden.

Da nämlich jede Uhr mit einem gewissen Uebergewicht gehen muß, und demnach die Bewegung des Stiftes auf der Ruhe ein gewisses Spiel hat, innerhalb dessen die Uhr gehen kann, so findet dieses Spiel oder die Toleranz des Ausschlags bei meiner Uhr ebenfalls statt. Wenn nämlich der Stift des Steigrades ½ Linie auf dem Haken gleitet, so wird, im Falle der Haken und seine senkrechte Stange gleich lang sind, die Bewegung des Pendels um ½ Linie weiter oder enger seyn können, ohne daß die Uhr aufhört zu gehen; wenn hingegen der Haken oben das Pendel mit einer Gabel angreift, wie bei gewöhnlichen Uhren, so ist die Verschiedenheit der Pendelschwingungen sovielmal größer als die unsrige, als die Länge des Hakens in der Länge des Pendels enthalten ist. Gesezt nun der Haken sey 1½ Zoll lang, das Pendel 38 Zoll, so ist die mögliche Differenz der Bewegung 25mal so groß, als bei meiner Aufhängungsart. Da nun die Toleranz auf beiden Seiten des Hakens stattfindet, so wird sie zu ½ Linie angenommen, im ganzen Schwingungsbogen 1 Linie Differenz betragen, dagegen nach der alten Aufhängungsmethode möglicherweise 2 Zoll 1 Linie; und daß solche Differenzen in der That sich ereignen, zeigt die Lemberger Uhr,71) an der die Schwingungen vom 23. Dec. bis zum folgenden 9. Jan. von 8¼

71)

Jahrbücher des polytechnischen Instituts zu Wien. Bd. XX S. 128.