Text-Bild-Ansicht Band 98

Bild:
<< vorherige Seite

diese Rinne die sogenannte Glättgasse. Die die Kapelle des Ofens bildende Masse muß dem Eindringen der schmelzenden Bleiglätte oder ihrer Auflösungskraft bestmöglich widerstehen.

Der atmosphärische Sauerstoff wird auf die Oberfläche des Bades durch einen künstlichen Luftstrom hingetrieben.

Während ich mich vor kurzem in Poullaouen aufhielt, hatte ich Gelegenheit mehreren Abtreibungen silberhaltigen Bleies beizuwohnen und einige Beobachtungen zu sammeln, welche vielleicht nicht ohne wissenschaftliches Interesse sind.7)

Wie bekannt, muß die Bleiglätte, um im Handel Absaz zu finden, gewisse Eigenschaften besizen, welche man bis zu einem gewissen Grad nach Belieben hervorbringen kann, indem man die Dauer der Abkühlung der aus dem Ofen abfließenden Bleiglätte gehörig leitet. Die schnell erkaltete Glätte ist gelb oder grünlichgelb, die unter den von Hrn. Fournet angegebenen Umständen langsam erkaltete aber fällt in ihrem Gefüge und in der Farbe anders aus und erhält Eigenschaften, welche sie im Handel gewöhnlich sehr gesucht machen.

Um die physischen und chemischen Veränderungen, welche bei dieser Verwandlung stattfinden, kennen zu lernen, stellte ich einige Versuche an, die ich weiter unten angeben werde und welche, wie mir scheint, mit den bisherigen Ansichten über diese Erscheinungen nicht vereinbar sind.

Hr. Fournet nimmt an, daß die schmelzende Bleiglätte Sauerstoff absorbiren und sich überoxydiren kann und zwar bei einer höhern Temperatur, als derjenigen, wobei sich der Mennig zersezt; die im Handel so gesuchten rothen Bleiglätten verdanken nach ihm ihre Eigenschaften einem Ueberschuß von Sauerstoff.

Thenard theilte nicht die Meinung Fournet's; er verwarf die Hypothese der Ueberoxydirung des Bleies bei der Temperatur des Treibherds und hielt dagegen eine Auflösung des Sauerstoffs in der Glätte, ähnlich derjenigen desselben Gases in geschmolzenem Silber, für möglich. Dieser Sauerstoff verbände sich mit dem Bleioxyd, wenn die Erkaltung langsam stattfindet, würde aber bei raschem Erkalten frei werden.

7)

Das Abtreiben wird zu Poullaouen gewöhnlich mit ungefähr 10,000 Kil. Blei vorgenommen; nach 6 bis 8 Stunden ist meistens Alles völlig geschmolzen und man geht an das Abstreichen des Bades (l'écumage); bald darauf gibt man den Wind und es beginnt das Abfließen des Abstrichs oder der Schwarzglätte; diese ist Bleioxyd, mit Oxysulfuriden vermengt. Die Dauer des Abflusses der Schwarzglätte ist nach der Reinheit des Bleies verschieden; sie kann 16 bis 20 Stunden betragen, ehe man Kaufglätte zu sammeln beginnt. — Die Dauer der ganzen Operation beim Abtreiben von 10,000 Kilogr. beträgt 48 bis 50 Stunden.