Text-Bild-Ansicht Band 88

Bild:
<< vorherige Seite

25)

8) Die größte Ladung eines Wagens darf 8000 Kil. nicht erreichen. – Da eine Ladung von 8000 Kilogr. eine beständig nasse Straße mit steinernem Grundlager sehr verdirbt, so folgt daraus, daß dieses eine zu hohe Gränze ist, welche niederer gesezt werden sollte.

9) Wagen mit hängendem Kasten. Ladung der Diligencen. – Wägen mit hängendem Kasten, welche mit Ladungen von 5000 Kilogr. auf beständig nassen Straßen mit Kiesgrundlager, und zwar mit einer Geschwindigkeit von 21,9 bis 31,25 Kilometer in der Stunde im Trab fahren, verderben die Straße nicht mehr, als dieselben Wagen ohne Federn, wenn sie im Schritt fahren. Im Interesse der Straßen ist also kein Grund vorhanden, die Ladungen der Diligencen auf geringere Gewichte zu beschränken, als die des gewöhnlichen Frachtfuhrwerks. Es wäre ferner von Vortheil, als unterste Gränze der Raddurchmesser 1 bis 1,10 Met. für die Vorderräder und 1,50 bis 1,60 Met. für die Hinterräder der Diligencen zu bestimmen.

Nachdem Hr. Morin zu diesen Resultaten gelangt war, redigirte er den Tarif zu dem Geseze für die Fuhrwerke, oder vielmehr das Gesez selbst, welches in dem der franz. Deputirtenkammer vorgelegten Entwurf enthalten ist.

1. Tabelle für die Ladungen, nach Maaßgabe der Radreifenbreite für die kleinsten Durchmesser der Räder.



Schienenbreite.
Wagen mit vier Rädern,
wovon die Vorderräder
1 Meter, die Hinterräder
1,65 Met. Durchmesser
haben.
Zweiräderige Karren mit
Rädern von 1,65 Met.
Durchmesser.
Met. Kil. Kil.
0,12 6000 3500
0,11 5434 3200
0,10 4868 2900
0,09 4302 2600
0,08 3736 2300
0,07 3170 2000

2. Tabelle für die Ladungen der Wägen mit Rädern von großem Durchmesser, nach Maaßgabe der Radfelgenbreite.


Schienenbreite.
Wägen mit vier Rädern,
Vorderräder von 1,30
Met., Hinterräder von
2 Met. Durchmesser.
Zweiräderige Karren mit
Rädern von 2 Met.
Durchmesser.
Met. Kil. Kil.
0,12 6800 4000
0,11 6234 3700
0,10 5668 3400
0,09 5102 3100
0,08 4536 2800
0,07 3970 2500

3. Tabelle für die Ladungen vierräderiger Wägen, nach Maaßgabe der Durchmesser und der Schienenbreite ihrer Räder.

Durchmesser der Räder. Schienenbreite.
der vordern. der hintern. 0,07 M. 0,08 M. 0,09 M. 0,10 M. 0,11 M. 0,12 M.
Met. Met. Kil. Kil. Kil. Kil. Kil. Kil.
0,90 1,53 2903 3469 4035 4601 5167 5733
0,95 1,59 3037 3603 4169 4735 5301 5867
1,00 1,65 3170 3736 4302 4868 5434 6000
1,05 1,71 3303 3869 4435 5001 5567 6133
1,10 1,77 3437 4003 4569 5135 5701 6367
1,15 1,83 3570 4136 4702 5268 5834 6400
1,20 1,89 3703 4269 4835 5401 5967 6535
1,25 1,95 3837 4103 4969 5535 6101 6667
1,30 2,00 3970 4336 5102 5668 6234 6800

4. Tarif für Ladungen der Karren, nach Maaßgabe der Durchmesser und der Breite der Räder.

Durchmesser der
Räder.
Schienenbreite.
0,07 M. 0,08 M. 0,09 M. 0,10 M. 0,11 M. 0,12 M.
Met. Kil. Kil. Kil. Kil. Kil. Kil.
1,55 1857 2157 2457 2757 3057 3357
1,60 1929 2229 2529 2829 3129 3429
1,65 2000 2300 2600 2900 3200 3500
1,70 2071 2371 2671 2971 3271 3571
1,75 2143 2443 2743 3043 3343 3643
1,80 2214 2514 2814 3114 3414 3714
1,85 2286 2586 2886 3186 3486 3786
1,90 2357 2658 2957 3257 3557 3857
1,95 2428 2729 3029 3329 3629 3929
2,00 2500 2800 3100 3400 3700 4000
25)

Durchmesser die Räder eines und desselben Wagens haben, und je mehr sich diese Durchmesser der Gleichheit nähern. Auch haben die Fuhrleute schon längst eingesehen, wie sehr die großen Räder das Ziehen erleichtern; sie belasten daher das Hintergestell mehr als das Vordergestell.