Text-Bild-Ansicht Band 104

Bild:
<< vorherige Seite

können, daß keine Spur ungebundener Säure in ihr zurückbleibt, taucht man sie noch in eine sehr schwache Auflösung von kohlensaurem Kali; eine Unze kohlensaures Kali wird dazu in zehn Pfund Wasser aufgelöst. Die Baumwolle muß nun zum Theil getrocknet werden, was auf die Art geschehen kann, daß man sie in eine Presse bringt, um die Potasche-Auflösung auszupressen. Obgleich die so präparirte Baumwolle nach vollkommenem Austrocknen schon in hohem Grade explodirbar ist, so sollte man sie doch noch in eine sehr schwache Auflösung von reinem salpetersaurem Kali tauchen und darin gut umrühren; ich löse hiezu eine Unze salpetersaures Kali in zehn Pfund Wasser auf. Die Anwendung dieser Auflösung scheint die Verbindung wirksamer zu machen, doch ist sie nicht wesentlich, ebensowenig als das Tränken der Baumwolle mit kohlensaurem Kali. Die Baumwolle muß nun wieder ausgetrocknet werden, um die Auflösung daraus zu entfernen; hierauf wird sie auseinandergezupft und getrocknet; letzteres geschieht dadurch, daß man sie in einem Zimmer, welches durch Dampf oder auf sonstige Weise auf beiläufig 150° Fahr. (52° Reaum.) geheizt ist, auf Flächen dünn ausbreitet.

Salpetersäure allein bringt auf Baumwolle eine ähnliche Wirkung hervor wie die erwähnte Mischung; wollte man aber Salpetersäure allein anwenden, so müßte man die Baumwolle unmittelbar nachdem sie die Säure eingesogen hat, herausnehmen und auswaschen; ich glaube aber, daß durch Anwendung von Salpetersäure allein kein so gutes Resultat erhalten werden kann und das Product kostspieliger ist. Ich beschränke übrigens die Erfindung nicht auf die Anwendung von Baumwolle, obgleich sich meine Beschreibung ihrer Ausführung nur auf die Baumwolle bezieht, wegen der Wohlfeilheit dieses Materials und seiner besondern Brauchbarkeit zu dem Zweck; man kann auch andere Substanzen vegetabilischen Ursprungs durch dieselben Säuren in explodirbare Verbindungen verwandeln und folglich anstatt Baumwolle anwenden, obgleich, soweit meine Erfahrung reicht, nicht mit so vortheilhaftem Resultat. Auch beschränke ich mich nicht auf das oben angegebene spec. Gewicht der Säuren; man kann auch Säuren von geringerem spec. Gewicht anwenden, obgleich, so weit meine Erfahrung geht, nicht so vortheilhaft. Bei Anwendung der obigen mit Baumwolle dargestellten explodirbaren Verbindung anstatt Schießpulver, muß man wohl beachten, daß man dem Gewicht nach viel weniger von ersterer als von letzterem anzuwenden hat, um ein gegebenes Resultat zu erhalten; als allgemeine Regel glaube ich aufstellen zu können, daß drei Gewichtstheile Schießbaumwolle wenigstens eben so wirksam sind als acht Gewichtstheile durch Probe bewährtes