Text-Bild-Ansicht Band 202

Bild:
<< vorherige Seite

Bei 3000 Schritt Distanz ist der vom gezogenen 6 Pfänder hinter einem 6 Fuß hohen Ziele bestrichene Raum 14 Schritt, mithin bietet ein auf Geradewohl der Schätzung auf diese Entfernung abgegebener Schuß eine Treffwahrscheinlichkeit von nur 14/600 d. i. = 1/43. Vorliegendes Instrument hat nun bei 25 Meter Basis und 3000 Schritt Distanz im Mittel Differenzen von 1 Procent, so daß sich also hierbei eine Treffwahrscheinlichkeit von 14/30 d. i. = 1/2 und gegen das Distanzschätzen also eine zwanzigfache Sicherheit des Schusses ergibt. Hierzu kommt noch, daß die richtig bemessene Distanz neben der richtigen Elevation des Geschützrohres auch noch ein richtiges Tempiren der Shrapnels gestattet, sowie überhaupt den mit Erfolg beschießbaren Raum um ein Beträchtliches, vielleicht das Doppelte erweitert.

Dem praktischen Sinne der Engländer blieb dieses Verhältniß der Artillerie-Wirkung zwischen geschätzten und gemessenen Distanzen nicht unbekannt, wie die großartigen Versuche beweisen, welche im Jahre 1869 mit dem Nolan'schen Distanzmesser angestellt wurden, wobei auf den verschiedenen englischen Schießplätzen viele tausend Schüsse theils auf geschätzte, theils auf mit diesem Instrumente gemessene Distanzen abgegeben wurden, und es ist auf Grund dieser Versuche mit dem militärischen Herrn Berichterstatter dieses Journals anzunehmen, daß die Wirkung der Artillerie durch Benutzung eines genauen und eine geringe Basis in Anspruch nehmenden Distanzmessers auf das Vierfache erhöht werden kann.

Die Beschreibung des Nolan'schen Instrumentes und der gedachten Versuche befindet sich im Jahrgang 1870 dieses Journals Bd. CXCVI S. 505. Aber wie kann ein Instrument wie das Nolan'sche für den Feldgebrauch geeignet seyn, welches aus vier Fernrohren, wovon je zwei durch einen drehbaren Zapfen vereinigt sind, besteht, mit zwei eingetheilten Kreisbögen und Nonien versehen ist und zum Schluß noch die Auflösung eines schiefwinkeligen Dreieckes bei gegebener Basis und den beiden anliegenden Winkeln erfordert.

Nach dieser Abschweifung kehren wir wieder zu unserem Distanzmesser, System II, zurück. Dieses Instrument hat eine Basis von 25 Meter, an welcher der eine Winkel constant und nahezu ein rechter, der andere variabel, eine Function der Distanz ist. Dieser variable Winkel wird jedoch nicht mittelst eines eingetheilten Kreisbogens, sondern mittelst eines an einem Ende der Basis horizontal aufgestellten Maaßstabes gemessen, während sich das Instrument am anderen Ende der Basis, also in 25 Meter Abstand befindet. Die einzelnen Theile sind: