Text-Bild-Ansicht Band 206

Bild:
<< vorherige Seite

cheese press mit einer Weite von 61 Centimet. kostet bei derselben Firma 5 Pfd. Sterl. 5 Sh. (ca. 35 Thlr.); praktisch angewendet habe ich sie nirgends gefunden.

Fig. 4., Bd. 206, S. 265

LXXIV. Tilghman's Bearbeitungsmethode harter Substanzen mittelst Sandstrahlen.

Nach dem Scientific American, September 1872, S. 195.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Ueber das merkwürdige System, welches sich B. E. Tilghman in Philadelphia am 11. October 1870 patentiren ließ, wurde im Jahrgang 1871 des polytechn. Journals, Bd. CCI S. 29, ein näherer Bericht aus dem Journal of the Franklin Institute mitgetheilt. Wir sind nun im Stande, jenen Bericht durch Beschreibung einiger zum Mattschleifen und Graviren von Glasplatten, sowie zur Darstellung ornamentaler Gebilde auf Glas oder anderen harten Substanzen dienenden Maschinen aus dem Scientific American zu ergänzen und durch die Resultate neuerer Erfahrung, als weiteren Beleg für die große Tragweite der sinnreichen Erfindung, zu vervollständigen.

Sand, welcher durch einen Windstrom unter einem Drucke von 4 Zoll Wassersäule fortgetrieben wird, ist, wie wir bereits wissen, im Stande, die Oberfläche des Glases in 10 Secunden vollständig matt zu schleifen. Wird das Glas mit einer Patrone aus Papier oder mit einer auf irgend eine zähe elastische Substanz, z.B. halbtrockenes Oel oder Gummi ausgeführten Zeichnung bedeckt und dem Sandstrom ausgesetzt,