Text-Bild-Ansicht Band 209

Bild:
<< vorherige Seite

oder durch die von Schlangenröhren ausgehende strahlende Wärme, ist offenbar kostspielig; die Maschinen dieser Systeme bieten überdieß große Condensationsflächen dar, welche eine dauernde Ursache theilweisen Wärmeverlustes sind. Bei der Bastaert'schen Methode dagegen bedarf es keiner Zwischenapparate. Die Gewebe haben behufs des Trocknens einen Weg von kaum 1 Meter zu durchlaufen, während sie bei anderen Systemen einen solchen von 10 und 20 Metern zurücklegen müssen.

Der zum Ueberhitzen des Dampfes erforderliche Kohlenverbrauch ist sehr gering; die Kosten werden durch die Volumvermehrung des Dampfes reichlich aufgewogen. Das Quantum des Dampfes, welches den Ansätzen, deren Mündungen nur 1/2 Millimeter im Durchmesser haben, entströmt, kann in Etablissements wo ein zu anderen industriellen Zwecken dienender Dampfkessel bereits vorhanden ist, kaum in Betracht kommen. Mit einem Worte, das System Bastaert's ist einfach, nimmt sehr wenig Raum ein und arbeitet mit Apparaten, welche sich durch ihre Leistungen, sowie durch ihre billigen Anschaffungs- und Unterhaltungskosten empfehlen.

XXIX. Ueber den Kesselstein verhindernde Mittel und die Methoden des Weichmachens des Wassers; von Joh. Stingl.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

In demselben Maaße als die Industrie sich hebt und die Schienenstränge immer weitere und weitere Ländergebiete an einander ketten, wächst auch die Anzahl und Bedeutung der Dampfkessel und Locomotiven.

Der größte Feind dieser für den Gesammtfortschritt der Menschheit so wichtigen Kraft-Erzeuger ist ein schlechtes, sogenanntes hartes Speisewasser, und zwar ist es eine der sonst vorzüglichsten Eigenschaften des Wassers, nämlich sein allgemeines Lösungsvermögen für gasförmige, flüssige und feste Körper, welche demselben sowohl für die Zwecke der Kesselspeisung als auch für mehrere Industriezweige, wie Bleichereien, Färbereien, Wäschereien u.s.w. eine so schädliche Wirkung ertheilt.

Unter den vielen Körpern welche das Wasser während seines Kreislaufes durch die Atmosphäre, durch die fruchtbare Ackerkrume oder durch den kahlen Steinboden, – durch die feinen Ritzen und Spalten der Erdkruste – löst, sind von den gasförmigen Körpern besonders Kohlensäure