Text-Bild-Ansicht Band 127

Bild:
<< vorherige Seite

Mineralstoffe in Wasser, welches mit neutralen organischen Substanzen in verschiedenem Grade gesättigt ist.

Wie bildet sich diese organische Substanz in der Ackererde? Sie rührt ohne Zweifel von Pflanzenresten her, welche sich durch die Wirkung der Luft zersetzen, denn in jeder fruchtbaren Erde sind stets in Zersetzung begriffene Stoffe pflanzlichen Ursprungs zu finden. Allerdings gehen die Pflanzenstoffe, wenn man sie der Einwirkung von Luft und Feuchtigkeit überläßt, in Gährung über, geben dabei zum größten Theil saure Producte und würden zuletzt in Kohlensäure und Wasser verwandelt werden. Aber man kann die Gährung sich selbst überlassener Pflanzenstoffe nicht vergleichen mit der Zersetzung derselben Stoffe, wenn dieselben in Berührung mit den Mineralsubstanzen sind, welche die Ackererde bilden. Der Runkelrüben- oder Rohrzucker geht, der Einwirkung der Luft überlassen, ebenfalls in Gährung über und gibt saure Producte; aber der Gährung des Zuckers kann durch Zusatz von Kalk, mit welchem er sich verbindet, sogleich Einhalt gethan werden.

Ohne daß wir beide Erscheinungen vergleichen wollen, könnte man doch annehmen, daß bei der Zersetzung der Pflanzenstoffe in Berührung mit der Erde, und hauptsächlich mit Kalksalzen, die Mineralstoffe sich mit unserer auflöslichen Materie vereinigen, in dem Maaße als sich diese bildet und so deren weitere Zersetzung und die Bildung saurer Producte verhindern.

Der trockne Rückstand des mit Wasser bereiteten Bodenextracts enthält immer eine gewisse Menge Stickstoff, im Mittel 1,5 Proc. seines Gewichtes. Bringt man das concentrirte Extract mit Kalkmilch zum Kochen, so kann beinahe sämmtlicher Stickstoff in Form von Ammoniak aufgesammelt werden; der Stickstoff befindet sich folglich im Zustand von Ammoniaksalzen in dem auflöslichen Theil der Ackererde.

Aus vorstehender, freilich noch sehr unvollkommenen, Untersuchung schließen wir:

1) Daß jede fruchtbare Erde eine neutrale, dem Zucker ähnliche, auflösliche, organische Substanz enthält;

2) Daß diese Substanz die Auflösung der Mineralstoffe des Erdreichs, aus welchem sie ausgezogen wurde, im Wasser vermittelt; da die organische Substanz im höchsten Grade hygrometrisch ist, so ist sehr wenig Wasser erforderlich, um diese Auflösung zu bewirken.

3) Daß der im Ackererde-Extract enthaltene Stickstoff im Zustand von Ammoniaksalzen darin vorkommt.