Text-Bild-Ansicht Band 200

Bild:
<< vorherige Seite

Thon von Wellesweiler.

Thonerde 35,19 16,399 O³
Kieselsäure,
chem. geb.
Sand
38,05
11,50*.
49,55 26,427 O³
Magnesia
Kalk
Eisenoxyd
Alkalien**
0,31
0,45
0,31
1,13
0,124
0,129
0,062***
0,192
0,507 = 1521 O³
Glühverlust 13,70
––––––
100,64

Daraus berechnet sich die chemische Formel:

10,78 (Al²O³, 1,61 SiO³) + RO

oder auf

1) 10,78 Thonerde kommt 1 Theil Flußmittel;

2) 1 Theil Thonerde kommt auf 1,61 Kieselsäure.

Gibt den oben bezeichneten Quotienten 10,78/1,61 = 6,70

und ergibt sich fernerhin

3) 17,36 Kieselsäure kommen auf 1 Theil Flußmittel.

Thon von Duttweiler.

Thonerde 25,13 11,711 O³
Kieselsäure,
chem. geb.
Sand
29,35
29,25
58,60 31,253 O³
Magnesia
Kalk
Eisenoxyd
Kali
1,49
0,50
2,17
1,70
0,596
0,462
0,434
0,289
1,462 = 4,386 O³
Glühverlust 10,90
–––––
100,49

Gibt die chemische Formel:

2,67 (Al²O³, 2,67 SiO³) + RO

oder auf

1) 2,67 Thonerde kommt 1 Flußmittel;

2) 1 Theil Thonerde kommt auf 2,67 Kieselsäure, und

3) 7,13 Kieselsäure kommen auf 1 Flußmittel.

*

Behufs der Sandbestimmung war, wie bei den früheren Analysen, vor dem Auskochen mit kohlensaurem Natron die Gesammtkieselsäure geglüht worden.

**

Stets als Oxydul berechnet.

***

Vorherrschend Kali und stets als solches berechnet.