Text-Bild-Ansicht Band 215

Bild:
<< vorherige Seite

15)

Trotz dieser Regellosigkeit, lassen sich einige ziemlich allgemein giltige Mittheilungen machen.

Der Schmelzpunkt der Legirung ist in der Regel niedriger als das verhältnißmäßige Mittel der Schmelzpunkte der Metalle, welche die Legirung bilden. Das Legiren ist also ein die Schmelzbarkeit, soweit sie durch den Schmelzpunkt charakterisirt wird, steigerndes Verfahren.

Die specifischen Gewichte der Legirungen lassen sich nicht nach Verhältniß der Grundstoffe berechnen, und auch das Volumen ist nicht gleich der Summe der Volumen der Bestandtheile, entweder größer oder kleiner.16)

Manche von den beachtenswerthen Gewerbs-Eigenschaften des Elementes geht in die Legirung über, aber auch manche der Arbeits-Eigenschaften. (Antimon im Schriftletternmetall.)

Mischungen von Rohstoffen – der Gewerbs-Eigenschaften wegen – kommen auch bei nichtmetallischen Stoffen vor, z.B. Wachs und Talg, Stearin- und Palmitinsäure bei der Kerzengießerei.

III. Das Verfahren.

1) Der Rohstoff wird in einem Apparate oder auch ohne einen solchen durch Wärmezufuhr zum Schmelzen gebracht. (Schmelzapparat.)

15)

spröder. Bei einem Gehalt von 1/6 Zinn erreicht man das Maximum der im Gebrauch für den Maschinenbau noch zulässigen Härte.

2 Th. Kupfer und 1 Th. Zinn. Die Legirung läßt sich kaum mehr mit den besten Stahlwerkzeugen bearbeiten, ist spröde wie Glas. (Spiegel der Teleskope).

2 Th. Kupfer und 1 Th. Zink. Zink, welches viel weniger streckbar und dehnbar als das Zinn ist, gibt als Stellvertreter des Zinnes in der Legirung ein weiches, dehn- und streckbares, leicht zu feilendes Metall (Messing).

16)

Beispiele für Schmelzpunkte. Blei 334°. Zink 235°.

Legirung von 5 Th. Zink und 1 Th. Blei 194°
„ „ 3 „ „ „ 1 „ „ 186°
„ „ 1 „ „ „ 1 „ „ 241°

noch immer weniger als das Mittel der Schmelzpunkte der beiden legirten Metalle.

Das Rose'sche Metall: 8 Th. Wismuth (270°), 8 Th. Blei (334°) und 3 Th. Zinn (235°) schmilzt bei 95°.

Die Legirung von 2 Th. Wismuth, 1 Th. Blei und 1 Th. Zinn hat den Schmelzpunkt bei 93,75°.

Das Newton'sche Metall: 8 Th. Wismuth, 5 Th. Blei und 3 Th. Zinn schmilzt bei 94,5°.

Von sämmtlichen Legirungen aus diesen drei Metallen, welche zum Messen des Dampfdruckes dienen, erreicht der Schmelzpunkt der am schwersten schmelzbaren Legirung aus 8 Th. Wismuth, 30 Th. Blei und 24 Th. Zinn (entspr. 8 Atmosphären) erst 172°, welcher also noch immer geringer ist als der Schmelzpunkt von Zinn.

Nach den Arbeiten von B. Wood, Lipowitz und Carl Ritter v. Hauer (Wochenschrift des nö. Gewerbe-Vereines, 1865 S. 367) hat das Cadmium die Eigenschaft, den Schmelzpunkt der eben besprochenen Legirungen noch weiter herabzusetzen.

Legirungen, deren specifisches Gewicht geringer wird als jenes der legirten Metalle, sind: Kupfer und Blei – Zinn und Blei – Zinn und Antimon; dagegen wird dasselbe größer bei: Kupfer und Zinn – Kupfer und Zink – Blei und Antimon.