Text-Bild-Ansicht Band 215

Bild:
<< vorherige Seite

Fäulniß bedingt wurde. Ein solcher Fettgehalt mag denn auch häufig die Ursache gewesen sein, daß manche mit dem norwegischen Fischguano angestellten Düngerversuche kein befriedigendes Resultat ergaben und daß die Wirkung desselben keine rasche und in die Augen fallende war, wie dies bei den Vogelguanosorten stattfindet.

Dieser Uebelstand mußte beseitigt werden, wollte man durch die Verwendung des Fischguanos rasche und sichere Resultate erzielen. In neuester Zeit wird nun von der Firma Otto Radde in Hamburg ein sogen. entfetteter und gedämpfter Polarfischguano auf den Markt gebracht, bei welchem ein Minimalgehalt von 8 Proc. vor Verflüchtigung geschütztem Stickstoff und 12 Proc. Phosphorsäure garantirt wird. Derselbe stellt ein trockenes feines Pulver von gelblicher Farbe und verhältnißmäßig schwachem Geruch dar. Er ist von Wasser vollständig benetzbar und nimmt dasselbe sehr rasch auf. Der mit Wasser befeuchtete oder übergossene Polarfischguano geht schon bei 11° leicht in Fäulniß über, unter reichlicher Bildung von Ammoniak. Beim Verbrennen im Platintiegel bleiben 37 bis 38 Proc. Asche zurück.

Derselbe enthält (Mittelzahlen von drei übereinstimmenden Analysen):

Phosphorsäure
Kalk
Magnesia
Chlornatrium
Chlorkalium
Eisenoxyd
Sand
Kohlensäure
Kieselsäure
13,894
16,431
0,468
1,392
Spur
0,023
1,534
3,069
0,886







37,697 Aschenbestandtheile.
Wasser
Stickstoff
Org. Substanzen
6,373
8,763
47,167

62,303 flüchtige und
verbrennliche Substanzen.
––––––
100,000

Er enthält also 1,894 Proc. Phosphorsäure und 0,763 Proc. Stickstoff mehr wie der garantirte Minimalgehalt. Die Phosphorsäure ist in diesem Guano als dreibasisch-phosphorsaurer Kalk enthalten. Der Stickstoff, mit Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff verbunden, ist vor Verflüchtigung geschützt. Erst während der Fäulniß im Boden wird er als Ammoniak frei und bietet so der Pflanze eine reiche und nachhaltige Stickstoffquelle – eine schätzenswerthe Eigenschaft, welche den meisten Vogelguanosorten abgeht.

Dieses Düngemittel kann sowohl als Streu- als auch wie Gußdünger verwendet werden. Ganz besonders in letzterer Form erzielt man mit