Text-Bild-Ansicht Band 215

Bild:
<< vorherige Seite

zu einer teigartigen Masse zusammenzukleben, welche eine Verwendung als Streudünger unmöglich macht.

Das Aufschließen mit Alkalien und Säuren liefert zwar bessere Resultate, und man erzielt dabei einen ganz vortrefflichen kalihaltigen Dünger; der Kostenpunkt indeß bedingt es, daß nur in ganz besonderen Fallen, wo ätzende Alkalien billig zu Gebote stehen, davon Gebrauch gemacht werden kann. Nur ein möglichst vollständiges Dämpfen und Entfetten und feines Pulversiren, wie dieses bei dem Radde'schen Polarfischguano geschieht, liefert denselben in der Form, welche einen guten Erfolg garantirt.

Ueber Gewinnung des bei der Fabrikation des Kalksuperphosphates entweichenden Jodes; von P. Thibault.

Aus den Comptes rendus, 1874 t. LXXIX p. 384.

Die Anwesenheit des Jodes in gewissen Varietäten des Kalkphosphates der Departements Tarn- u. Garonne und Lot ist schon mehrfach beobachtet worden. Man braucht diese Mineralien im gepulverten Zustande nur mit Schwefelsäure schwach zu erwärmen, so wird ein darüber gehaltenes Stärkepapier blau. Der größte Theil dieses Jodes ist als eine im Wasser lösliche Verbindung, wahrscheinlich als Jodcalcium zugegen; einige Phosphate enthalten nur Spuren, andere bis zu 0,002 Jod. Uebrigens hat Verf. nicht nur in den Phosphaten jener Departements, sondern auch in denen aus Nassau und Spanien (Coçues in Estremadura) Jod gefunden. Von den im Handel vorkommenden Phosphoriten zeigte einer aus dem Departement Lot und einer aus Estremadura folgende Zusammensetzung.

Phosphorit aus dem Dept. Lot. Phosphorit aus Estremadura.
Feuchtigkeit 4,29 Feuchtigkeit 1,25
Phosphorsäure 33,05 Phosphorsäure 34,63
Kalk 47,09 Kalk 41,15
Kieselerde 2,71 Kieselerde 12,37
Fluorcalcium 6,80
Thonerde, Eisenoxyd, Maguesia,
Chlor, Fluor, Jod (0. 0012),
Kohlensäure (Differenz)


12,86
Eisenoxyd, Thonerde, Magnesia,
Jod (Spuren), Kohlensäure
(Differenz)


3,80
–––––– ––––––
100,00 100,00

Beauftragt mit der Einrichtung einer Fabrik zur Herstellung von Kalksuperphosphat aus dem Rohmateriale des Lot und Spaniens, war