Text-Bild-Ansicht Band 126

Bild:
<< vorherige Seite

Gold- und Silbertressen mit ihrem Metallglanz reproducirt und die Figur nebst allen Farben der Kleiber sehr scharf gezeichnet war.

Meine besten Bilder realisiren schon zum Theil die Hoffnungen meines Onkels (Daguerre), welcher einem seiner Freunde sagte, daß er eines Tags sein Bild so copiren würde, wie er es in einem Spiegel sehe. Dieser ungeheure Fortschritt ist leider noch nicht ereicht, aber man kann hoffen, eines Tags dahin zu gelangen; und obgleich die zu überwindenden Schwierigkeiten noch zahlreich und bedeutend sind, so glaube ich doch die Möglichkeit des Gelingens außer Zweifel gesetzt zu haben.

Dieses sind die Thatsachen, welche ich jetzt schon zur Kenntniß der (französischen) Akademie der Wissenschaften bringen zu müssen glaubte, indem ich mir vorbehalte, später das Verfahren zum Vorbereiten der Platten zu veröffentlichen, welches die erwähnten Resultate liefert.

LV. Ueber die Theorie der Bleiweißfabrication; von Hrn. Ch. Barreswil.

Aus dem Journal de Pharmacie, Octbr. 1852, S. 291.

Als Hr. Thenard die wissenschaftlichen Thatsachen angab, welche den geschickten Fabricant Hrn. Roard auf die Bleiweißfabrication mittelst Zersetzung des basischen essigsauren Bleies durch kohlensaures Gas leiteten, wurde über die damals noch dunkle Operation der Bleiweißbereitung nach der holländischen Methode zuerst Licht verbreitet. Durch die späteren Untersuchungen von Pelouze 73) wurde die Bildung des Bleiweißes genauer erklärt; er bestimmte die Rolle der Essigsäure und fand, daß dieselbe in doppelter Eigenschaft wirkt, sowohl weil sie flüchtig ist, als weil sie basische Salze zu bilden vermag.

Mehrere Chemiker, welche sich ebenfalls mit dem Bleiweiß beschäftigten, haben dieser interessanten Theorie eine neue Thatsache beigefügt; sie setzten außer Zweifel, daß das Bleiweiß nicht, wie man geglaubt

73)

Polytechn. Journal Bd. LXXXIII S. 200.