Text-Bild-Ansicht Band 118

Bild:
<< vorherige Seite

Säure, oder durch Vermischen einer kochenden Auflösung von krystallisirtem Grünspan (neutralem essigsaurem Kupferoxyd), und längeres Stehenlassen zu bereiten. Die entstehenden Niederschläge stellen eine Verbindung von arseniksaurem Kupferoxyd mit essigsaurem Kupferoxyd, 3 (CuO, AsO³) + CuO. Ā dar. Je nach der Darstellungsweise sind sie krystallinisch, weniger gut deckend, aber von hohem Feuer (Schweinfurtergrün), oder unkrystallinisch, gut deckend, aber etwas minder lebhaft (Englisch Grün). Sehr schöne hellgrüne Oel- und Wasserfarben, stark im Gebrauche, sehr giftig; vermischt mit weißen und geblichen Zusätzen unter den verschiedensten Namen im Handel vorkommend.

4) Grüner Zinnober (Oelgrün, Chromgrün etc.) Mischungen von Berlinerblau mit Chromgelb. Hellere oder dunklere, laubgrüne Pulver, als Wasser- und Oelfarbe anwendbar, zum Oelanstrich gegenwärtig sehr häufig verwendet; schwach giftig, durch Alkalien und Kalk gelb werdend.

5) Grüne Erde (Veroneser Erde, Steingrün etc.): ein Naturproduct (kieselsaures Eisenoxyd-Oxydul mit Kali und Bittererde). Es kommt roh oder geschlämmt in lauch- bis olivenfarbenen Stücken im Handel vor. Dauerhafte Wasser-, Oel- und namentlich Kalkfarbe; nicht giftig.

6) Saftgrün. Dasselbe wird aus den fast reifen Beeren des Kreuzdornes (rhamnus catharticus) bereitet, durch Eindampfen ihres Saftes unter Zusatz von etwas Alaun. Schwarzgrüne, auf dem Bruche glänzende, oft etwas weiche Masse, nur als Wasserfarbe in Gebrauch; nicht giftig.

Unterscheidung der grünen Malerfarbe.

Erforderliche Reagentien: Kalilauge, Salzsäure, Schwefelsäure. Man kocht eine fein geriebene Probe mit Kalilauge. Dadurch

I. werden verändert und zwar:

a) orangegelb, dann mehr oder weniger roth gefärbt: Scheel'sches Grün und Schweinfurter Grün, welches, mit etwas englischer Schwefelsäure und einem gleichen Volumen Weingeist erwärmt, Geruch nach Essigäther ausgibt: dieses, – keinen Geruch nach Essigäther entwickelnd: jenes

b) unter Abscheidung von Eisenoxydhydrat (und den weißen Zusätzen) mit gelber Farbe gelöst: Grüner Zinnober. Die Lösung wird durch Zusatz von Salzsäure wieder grün oder blau;