Text-Bild-Ansicht Band 154

Bild:
<< vorherige Seite

13) Aus Nr. 6 ergibt sich, wenn man Nr. 7 abzieht, daß das Schwefelnatrium äquivalent ist 1,8 K. C. Zehentjodlösung. Diese multiplicirt mit 0,0039, geben

0,007 Grm. Schwefelnatrium.

Stellen wir diese Resultate zusammen, so haben wir in 10 K. C. Rohlauge:

aus 12) kohlensaures Natron 3,082 Grm. (= 95,994 Proc. vom trocknen Salz)
aus 5) Kochsalz 0,055 „
aus 11) schwefelsaures Natron 0,003 „
aus 7) unterschwefligs. Natron 0,011 „
aus 13) Schwefelnatrium 0,007 „
aus 9) Cyannatrium 0,0026 „
aus 8) Thonerde 0,045 „
aus 10) Kieselerde 0,005 „
––––––––––
3,2106 Grm.

statt 3,139, welche durch den Eindampfungsversuch erhalten wurden. Setzt man das Komma in obiger Aufstellung um 2 Stellen zur Rechten, so hat man diejenigen Mengen der einzelnen Salze in Grammen ausgedrückt, welche in 1 Liter Rohlauge enthalten sind.

Der ungemein kleine Gehalt an schwefelsaurem Natron mag wohl von der ziemlich großen Menge von caustischer Soda herrühren, in welcher schwefelsaure Salze fast unlöslich sind.

Oben wurde gefunden, daß 31,36 Proc. des ganzen Natrongehaltes als Hydrat vorhanden seyen. Dieses macht auf die 3,082 Grm. kohlensaures Natron 0,966 Grm., welche nach dem Verhältnisse von 53 : 40 auf Aetznatronhydrat zu berechnen sind und demnach

0,729 Grm. geben.

Das kohlensaure Natron hat sich dann auf 2,116 Grm. reducirt, und wir haben in 10 K. C. Rohlauge:

in 100 Thln. trocknen Salzes
kohlensaures Natron 2,116 Grm. 71,250
Natronhydrat 0,729 „ 24,500
Kochsalz 0,055 „ 1,850
schwefligsaures Natron 0,003 „ 0,102
unterschwefligsaures Natron 0,011 „ 0,369
Schwefelnatrium 0,007 „ 0,235
Cyannatrium 0,0026 „ 0,087
Thonerde 0,045 „ 1,510
Kieselerde 0,005 „ 0,168
Eisen, als Schwefeleisen gelöst Spuren Spuren
–––––––––––––––––––––––––––––
2,9736 100,071