Text-Bild-Ansicht Band 154

Bild:
<< vorherige Seite

XLVI. Ueber Entkalkung der Zuckersäfte; Notizen aus Fabrik und Laboratorium, von Dr. Carl Stammer in Koberwitz bei Breslau.

Der Kalk spielt bei der Läuterung der verschiedenen Zuckersäfte eine so hervorragende Rolle, daß es jedem rationellen Fabrikanten vom größten Interesse seyn muß, die Mittel kennen zu lernen, denselben da, wo er durch die in Lösung bleibende Menge lästig wird, wieder entfernen zu können. Nur dadurch wird es möglich, je nach dem Erforderniß der Umstände ganz beliebige Mengen Kalk zur Verbesserung der Säfte anzuwenden, indem der Ueberschuß nach erreichtem Zwecke wieder aus dem Safte entfernt oder auf die richtige Quantität reducirt werden kann, was besonders bei Säften von abnormer Beschaffenheit, die sich schlecht scheiden oder dunkle Farbe erlangen, von großer Wichtigkeit ist. Von den zahlreichen Mitteln, welche zur Entfernung des Kalkes gebraucht werden können, verdienen nur eine verhältnißmäßig sehr geringe Anzahl nähere Beachtung und Prüfung, aus Gründen, die hier nicht weiter entwickelt zu werden brauchen, und wenn noch in jüngster Zeit Stoffe wie Seife, Wasserglas, Casein-Ammoniak u. dgl. allen Ernstes vorgeschlagen und nach vorgeblicher Prüfung aufs beste empfohlen werden, so weiß man wirklich nicht, was man von der Berechtigung der Vorschlagenden zu praktischen Vorschlägen halten soll! Es gehört in der That eine eigene Gabe der Keckheit dazu, über Begründung solcher Verfahrungsweisen durch Versuche zu berichten, welche sich nicht allein von vornherein als ganz unzuverlässige ankündigen müssen, sondern sich auch beim ersten Anlegen eines praktischen Versuchsmaaßstabes als jedweden Kriteriums der Zuverlässigkeit entbehrend erweisen.

Es ist Aufgabe des technischen Chemikers, nicht allein zu ermessen, ob der Natur der Sache nach eine gegebene Substanz zu dem gewünschten Zwecke überhaupt Aussicht auf größere Anwendung bietet, sondern auch, die Untersuchungen im Laboratorium so mit den Versuchen in der Fabrik zu combiniren, daß ein wohlbegründetes und in jedem Maaßstabe ausführbares Verfahren als Resultat geboten werden kann.

Einige der gebräuchlichen, sowie der bisher noch nicht angewandten Entkalkungsmittel habe ich in dieser Weise fortgesetzten, und bis zum Schlußversuch ausgeführten Proben unterworfen, und theile im Folgenden die hauptsächlichsten der gewonnenen Thatsachen mit. Die charakteristischen