Text-Bild-Ansicht Band 169

Bild:
<< vorherige Seite

des Arseniks in den Wismuthpräparaten ist nicht leicht auszuführen; man kann dabei geringe Quantitäten übersehen. Die Reduction mit Wasserstoffgas (Marsh'sche Methode) gibt für die quantitative wie für die qualitative Analyse bessere Resultate und diese hat Herapath bei allen seinen Untersuchungen angewendet. Das Reductionsrohr muß aus schwer schmelzbarem Glas bestehen, etwa 1/4 Zoll Durchmesser haben, und durch Verengungen in mehrere Theile getheilt seyn, damit sein Kaliber und Gewicht vermindert wird; man gibt ihm durch Umbiegen die Form eines Dreiecks, damit man es leicht erhitzen und wägen kann.

Bei der Untersuchung der alkalischen Flüssigkeit, worin er etwa ein Pfund kohlensaures Wismuthoxyd gekocht hatte, beobachtete der Verf. darin die Gegenwart noch eines anderen fremden Körpers als des Arseniks, wahrscheinlich des Thalliums; weitere Versuche sollen dieß noch feststellen.

Nenn man die Wasserstoffflamme eines Apparates, in welchen man Thallium enthaltendes Wismuth gebracht hat, auf einer Porzellanschale auffängt, und den Versuch im Dunkeln anstellt, so bemerkt man an der Stelle, wo die Flamme auf das Porzellan trifft, ein glänzendes grünes Licht. Die Arsenikflamme ist violett, und in Gegenwart von Schwefel blau. Das Thallium kann man in der glühenden Röhre als einen dem Schwefel ähnlichen, aber braunrothen Anflug erhalten. Erhitzt man diesen in dem Wasserstoffstrom, so erscheint die verschwundene grüne Färbung der Flamme wieder.

Seither hat der Verf. drei Wismuthsalzproben gefunden, welche ziemlich arsenikfrei waren und nur schwache Spuren in der Röhre gaben; es waren dieß zwei Proben salpetersauren Salzes von Howard und Sohn, und eine Probe des kohlensauren Salzes von Schacht in Clifton.

XIV. Werthbestimmung zweier englischen Thone, besonders in feuerfester Hinsicht; von Dr. Carl Bischof.

I. Hellgefärbter Thon.

Er findet sich 6–8 Fuß unter der Erdoberfläche in anscheinend großer Mächtigkeit.

Physikalische Eigenschaften. – Ist von gelblich-grauer Farbe; zeigt häufig kleine eisengelb gefärbte Nester. – Fühlt sich wenig zart