Text-Bild-Ansicht Band 151

Bild:
<< vorherige Seite

rasch aus Holz oder Torf entwickelnden Gase zu schnell, d.h. ohne Zersetzung, aus der Retorte Hinausgetrieben werden; dieß wäre nur dann nicht der Fall, wenn die Steinkohlengasretorten mit einem Minimum der Ladung beschickt werden. Wirklich findet man auch das im Großen in Steinkohlengasretorten erzeugte Torfgas – wenn diese anders mit entsprechender Ladung beschickt werden – schwach leuchtend und blau brennend. Auch hat z.B. eine Fabrik, die ihrer Zeit auf dem Boulevard de Strasbourg in Paris etablirt war und mit Steinkohlengasretorten arbeitete, nie aus Torf mit einer einzigen Destillation ein gutes Leuchtgas erzielen können; es wurde dort stets der Torf für sich destillirt, dann der dabei gewonnene Theer bei höherer Temperatur in besonderen Retorten zersetzt und dieses stark leuchtende Gas nun dem schwächer leuchtenden Gase zugesetzt, um es als Leuchtmaterial brauchbar zu machen.21)

Die Betriebsberichte, welche ich beispielsweise von neun Tagen gebe, zeigen die gewonnenen Resultate in Bezug auf Quantität des Gases.

Wir erhielten bei 1 1/2 stündiger Destillationszeit: aus

1200 Pfund Torf 6000 Kubikfuß bayer. Gas
600 „ „ 2800 „ „ „
1400 „ „ 5500 „ „ „
1300 „ „ 5500 „ „ „
1200 „ „ 5400 „ „ „
1200 „ „ 5600 „ „ „
750 „ „ 3900 „ „ „
1100 „ „ 4400 „ „ „
600 „ „ 2500 „ „ „

mithin aus 1 Cntr. Torf 436 Kubikfuß bayer. Gas.

Die Gasentwickelung geht im Anfange wie bei Holz rasch vor sich, doch nimmt sie gleichmäßiger und stetiger ab, als bei diesem.

Bei gleicher Destillationszeit entwickelten:

100 Pfund Torf 100 Pfund Holz
in der 1sten – 5ten Minute 64 Kubikfuß Gas 91 Kubikf. Gas
5ten –10ten 48 77
10ten –15ten 40 73
15ten –20sten 40 74
20sten –25sten 37 71
25sten –30sten 38 69
30sten –35sten 35 59
35sten –40sten 32 46
40sten –45sten 30 35
45sten –50sten 27 24
50sten –55sten 21 14
55sten –70sten 15 8
70sten –90sten 10 7
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
437 Kubikfuß Gas 648 Kubikf. Gas
21)

Nach Köchlin's Patent, polytechn. Journal Bd. CXXXVI S. 50.