Text-Bild-Ansicht Band 151

Bild:
<< vorherige Seite

oder bei Einführung der in Figur 3 eingeschriebenen Bezeichnungen:

OXr = l₂ + √(l₁² – c²) + C sin α + √(l² – r² – C²cos²α).

Die rechte Seite dieser Gleichung ist identisch mit der rechten Seite der Gleichung 1, mithin ist:

OXv = OXr,

d.h. die Entfernung des Schwingungsmittelpunktes des Schiebers vom Mittelpunkte der Radwelle ist für Vor- und Rückwärtsgang der Maschine dieselbe.

Wir bestimmen nun erst wieder das Gesetz, nach welchem die Oscillation des Punktes B erfolgt. Dasselbe ergibt sich unter Beibehaltung der für den Vorwärtsgang gemachten Annahmen:

BB₁ = OB₁ – OB,

Textabbildung Bd. 151, S. 327

OB = l² – r²/2l (nach Oben);

mithin:

BB₁ = r sin (ωδ) + r²sin²(ωδ)/2l.

Setzen wir für ω : ω + 180°, so entsteht:

BB₁ = – r sin (ωδ) – r²sin²(ωδ)/2l.

Aus diesen beiden Gleichungen folgt zunächst, daß die Bewegung des Punktes B auch hier symmetrisch zu beiden Seiten seiner mittleren Stellung erfolgt, während wir zugleich aus denselben ersehen, daß das Gesetz der Oscillation dieses Punktes beim Rückwärtsgange ein anderes ist als beim Vorwärtsgange.

Lassen wir auch hier das Glied r²sin²(ωδ)/2l bestimmen nun den dem Drehungswinkel ω entsprechenden Schieberweg ξr, so ist zunächst:

ξr + OXrOGr;

OXr ist bekannt, für OGr ergibt sich: