Text-Bild-Ansicht Band 151

Bild:
<< vorherige Seite

bestimmen, sind so vorbereitet, daß die Gruppen von Punkten, welche die verschiedenen Buchstaben vorstellen, deutlich von einander getrennt sind, wodurch die Verwirrung, zu welcher die continuirliche Aufeinanderfolge von an einander liegenden Buchstaben gegenwärtig häufig Anlaß gibt, unmöglich wird; und der Druck der Depesche in Punkten, die mit Schreibtinte aufgetragen werden, vergrößert das Gewicht der Organe des Apparates gar nicht, bietet also der bewegenden Kraft der Elektromagnete keinen Widerstand dar.

Meine Erfindung besteht im Wesentlichen in einer neuen Combination von Mechanismen, welche den Zweck haben, im Voraus vorbereitete telegraphische Depeschen nach einer entfernten Station zu signalisiren und dort niederschreiben zu lassen. Lange Papierbänder werden durch eigens hiezu construirte Maschinen mit Löchern durchschlagen, welche dergestalt gruppirt sind, daß sie die Buchstaben des Alphabetes oder andere Zeichen repräsentiren. Das auf diese Weise zubereitete Band kommt in einen Apparat, der mit einem Rheomotor oder einer sonstigen Quelle elektrischer Kraft verbunden ist. In Thätigkeit gesetzt, bewegt dieser Apparat das Papierband der Länge nach und läßt es auf zwei Stifte oder Spitzen dergestalt wirken, daß, wenn eine derselben in die Höhe gehoben wird, der Strom die Telegraphenleitung in einer gewissen Richtung durchläuft, wogegen beim Heben der andern Spitze die Stromrichtung sich in die entgegengesetzte verwandelt. Die Hebungen und Senkungen der Stifte werden durch die Löcher des Papiers und die dieselben trennenden vollen Zwischenräume bestimmt. Die solchergestalt bald nach der einen, bald nach der andern Richtung sich folgenden Ströme wirken auf einen an der entfernten Station aufgestellten Schreib- oder Druckapparat so, daß derselbe auf einem durch Uhrwerk in Bewegung gesetzten Papierbande die entsprechenden Zeichen hervorbringt.

Ich will nun die verschiedenen Organe dieses telegraphischen Systems einzeln beschreiben, wobei ich im Voraus bemerke, daß jedes dieser Organe eigenthümlicher Natur ist und an den jetzt gebräuchlichen Apparaten angebracht werden kann.

Der erste Apparat ist ein Perforator (perforateur), eine Durchlöcherungsvorrichtung, welche die Bestimmung hat, die Papierbänder in der zur Bildung der Depesche dienlichen Ordnung zu durchlöchern. Das Papierband tritt in eine zu seiner Leitung bestimmte Rinne. Auf dem Boden dieser Rinne befindet sich eine Oeffnung, welche weit genug ist, um die Hin- und Herbewegung des oberen Randes eines Rahmens zu gestatten, welcher drei Durchschläge enthält, deren Enden in einer und