Text-Bild-Ansicht Band 151

Bild:
<< vorherige Seite

einander automatisch in derjenigen Ordnung und Richtung zu folgen, wie sie die Erzeugung jeder Art von Signalen erheischt. Der mittlere Draht dient einfach als Führer des Papiers während des Aufhörens der Ströme. Das Rad, welches das Excentricum in Thätigkeit fetzt, kann aus freier Hand oder durch irgend eine Triebkraft in Umdrehung gesetzt werden. Wird die Bewegung der Zeichengeber auf mechanische Weise bewerkstelligt, so genügen einer oder zwei Gehülfen zur Ueberwachung einer beliebigen Anzahl von Apparaten um eine gleiche Anzahl von Depeschen zu entsenden. Dieser Zeichengeber erfordert nur einen einzigen Telegraphendraht. Man kann überdieß, wenn man will, die Depesche auf eine einzige Löcherreihe reduciren; in diesem Falle erfordert der Durchlöcherungsapparat nur 2 Tasten und der Zeichengeber anstatt 3 nur 2 Drähte.

Der dritte Apparat ist der Zeichenempfänger (recepteur), welcher auf der Ankunftsstation auf einem Papierband schwarze Punkte hervorbringt, die in ihrer regelmäßigen Anordnung den Löchern des Papiers entsprechen. Die Schreibfedern oder Stifte heben oder senken sich in Folge ihrer Verbindung mit den beweglichen Theilen der Elektromagnete. Sie sind in ihrer Thätigkeit unabhängig von einander, und so angeordnet, daß, wenn der Strom den Inductionsdraht des Elektromagneten nach der einen Richtung durchläuft, die eine, und wenn der Strom die entgegengesetzte Richtung annimmt, die andere der Schreibfedern sich herabsenkt. Hört der Strom auf, so führen leichte Federn oder besser kleine Magnete die Schreibfedern in ihre normale Lage zurück. Die Tinte wird den Schreibfedern durch einen ungefähr 3 Millimeter hohen metallenen Behälter von geeigneter Breite und Länge zugeführt, welcher innen vergoldet ist, damit ihn die Tinte nicht angreifen kann; der Boden des Behälters ist mit zwei Löchern versehen, welche so fein sind, daß die Capillarität den Ausfluß der Tinte durch dieselben verhindert; die Enden der Federn befinden sich unmittelbar über diesen kleinen Löchern; sie dringen in dieselben ein, wenn sie durch die Wirkung der Elektromagnete niedergedrückt werden, und nehmen genug Tinte mit sich, um sehr sichtbare Zeichen oder Punkte auf der Oberfläche des unter ihnen weggehenden Papiers zu hinterlassen. Die progressive Bewegung des Papiers wird durch einen ähnlichen Mechanismus wie bei dem zeichenempfangenden Apparat anderer Drucktelegraphen hervorgebracht und regulirt.

Der vierte Apparat ist ein Instrument, welches ich Uebersetzer (traducteur) nenne. Sein Zweck ist, das aus einer Reihenfolge von Punkten zusammengesetzte telegraphische Signal in das gewöhnliche Alphabet zu übersetzen. Bei dem von mir angenommenen System, welches die Zahl der zu einem Signal dienenden Punkte auf vier beschränkt, disponirt