Text-Bild-Ansicht Band 138

Bild:
<< vorherige Seite

der Galvanometer an den Enden des Drahtes, also derjenigen, welche gleich weit von den respectiven Polen entfernt waren, augenblicklich und gleichzeitig abgelenkt, während das in der Mitte der Leitung eingeschaltete Galvanometer erst nach einiger Zeit afficirt wurde. War aber die Verbindung in der Mitte der Leitung unterbrochen statt an dem einen Ende, und wurde dann wieder hergestellt, so wurde das mittelste Galvanometer, also das von der Batterie am weitesten entfernte, zuerst abgelenkt, und später erst die Galvanometer an den Batteriepolen.

Die Vergleichung der beiden letztgedachten Versuche (des vierten und fünften nämlich) lehrt, daß die Erde nicht als bloßer Leiter zu betrachten ist, wie oft angenommen wird. Da bei dem ersteren dieser Versuche der Abstand der beiden Erdleitungen von einander nur einige Yards betrug, so hätten, wenn der zwischen ihnen liegende Erdboden als bloßer Leiter wirkte, die beiden Galvanometer an den Enden der Drahtleitung ebenfalls gleichzeitig abgelenkt werden müssen, wie im letztgedachten Versuche, und wie es der Fall gewesen seyn würde, wenn die beiden zur Erde führenden Leitungsdrähte durch ein kurzes Drahtstück verbunden worden wären.

Dritte Versuchsreihe.

Sechster Versuch. Der eine Pol der Batterie stand mit der Erde und der andere Pol mit dem einen Ende der 660 Meilen langen Leitung in Verbindung, deren anderes Ende isolirt blieb; zwischen Batterie und Leitung war ein empfindliches Galvanometer eingeschaltet. Obgleich die Kette nicht geschlossen war, zeigte die Nadel des Galvanometers eine constante Ablenkung von 33 1/2°; der schwache Strom, der hierdurch bekundet wird, ist nicht sowohl Mängeln in der Isolation beizumessen, als der gleichmäßigen und continuirlichen Dispersion der statischen Elektricität, mit welcher der Draht auf seiner ganzen Länge geladen ist, in ähnlicher Weise wie es bei jedem anderen mit statischer Elektricität geladenen und in einem isolirenden Medium befindlichen Körper stattfinden würde. Die Stärke des so erzeugten schwachen Stromes scheint annähernd, wo nicht genau, der Länge des mit der Batterie in Verbindung stehenden Leitungsdrahtes proportional zu seyn, wie aus den folgenden Messungen der für verschiedene Längen der hinter dem Galvanometer angeschlossenen Leitung sich ergebenden Nadelablenkungen hervorgeht.

Es wurde nämlich beobachtet bei Anwendung einer Drahtlänge von:

Meilen eine Ablenkung von °
110 „ 6 1/2°