Text-Bild-Ansicht Band 137

Bild:
<< vorherige Seite

Eine als Handelswaare gute Sorte Chlorkalk muß demnach nach obiger Methode wenigstens die Hälfte schwefelsauren Baryt liefern, was 30 Proc. Chlor entspräche.

LIII. Ueber die Einwirkung der Luft auf arsenigsaure Alkalien; von Dr. Mohr.

Aus den Annalen der Chemie und Pharmacie, Mai 1855, S. 222.

In den Annalen der Chemie und Pharmacie Bd. XCIII S. 384 (polytechn. Journal Bd. CXXXV S. 449) hat Professor Fresenius auf diesen Gegenstand aufmerksam gemacht und denselben durch Thatsachen belegt. Ich bin meinem geehrten Freunde für diese Beobachtung besonders Dank schuldig, als sie eine maaßanalytische Methode betrifft, welche ich ausgebildet Und lebhaft empfohlen habe. Ich hatte in meinem Aufsatze über die Oxydations- und Reductionsanalysen (polytechnisches Journal Bd. CXXXV S. 289) die Titerbeständigkeit des arsenigsauren Natrons gerühmt. Diese Aeußerung gründete sich damals auf Beobachtungen von einigen Monaten. Fresenius fand nun eine Lösung von arsenigsaurem Natron in nicht ganz gefüllten Flaschen binnen drei Wochen „fast vollständig“ in Lösungen von arsensaurem Natron übergegangen, so daß salpetersaures Silberoxyd darin braunrothe Niederschläge gab. Indem ich diese Beobachtungen vollkommen zugebe, muß ich meinerseits ganz entgegengesetzte anführen, so daß unter Umständen die Oxydirbarkeit oder Haltbarkeit der arsenigsauren Alkalien gegeben ist. Ich habe noch von derselben Lösung des arsenigsauren Natrons übrig, etwa 1/2 Liter von 2 Liter, womit ich meine ersten Versuche gemacht hatte. Diese Lösung ist jetzt 10 Monate alt. (Nr. 1.)

Eine zweite Lösung habe ich vor etwa 1 1/2 Monaten gemacht (Nr. 2), und eine dritte so eben ganz frisch bereitet (Nr. 3). Alle drei Lösungen sind von derselben arsenigen Säure dargestellt, und zwar Zehendnormal, d.h. 4,95 Gram. arsenige Säure aufs Liter. Sie enthielten alle überschüssiges kohlensaures Natron.

Die 10 Monate alte Flüssigkeit gab mit salpetersaurem Silberoxyd einen schönen canariengelben Niederschlag, ohne alle Beimischung von Braun. Dasselbe zeigten auch die beiden andern Flüssigkeiten. Es war