Text-Bild-Ansicht Band 226

Bild:
<< vorherige Seite

Abtheilung fortsetzt, wobei der Fitzfaden quer durch die einzelnen Gebinde geflochten wird. Dieses Verfahren setzt man fort, bis eine bestimmte Anzahl Gebinde (meist 5) vorhanden ist, und verknüpft dann den Fitzfaden hinter dem letzten Gebinde. Die derartig vereinigten Gebinde heißen Strähne und müssen von der Weiftrommel herabgezogen werden. Damit dies leicht möglich ist, lassen sich die Latten entweder zusammenklappen, oder eine derselben ist radial zurückzuschieben. Die Weiftrommel wird dann abwechselnd an dem einen und dem andern Ende emporgehoben, und nun zieht man die Hälfte der Strähne von der linken, die andere von der rechten Seite herunter und vereinigt sie durch eine lose Verschlingung. Die zwanzig Strähne einer Seite bilden eine sogen. Weife.

Aus dem Haspelumfange, der Fadenzahl im Gebinde und der Anzahl der Gebinde im Strähn läßt sich die Fadenzahl in diesem und in der Weife (stets 20 Strähne) ermitteln. Da aber die Fadenlängen der einzelnen über einander liegenden Fadenschichten nicht genau gleich groß sein können, so muß bei Festsetzung des Haspelumfanges, damit man sich nicht zu sehr von den mathematischen Werthen entfernt, die Dicke der Aufwindung mit in Betracht gezogen und als maßgebend die Fadenlänge einer Mittlern Schicht angenommen werden. Die Berücksichtigung dieses Umstandes ist bei den groben Jutegarnen unbedingt nöthig und zwar um so mehr, je gröber die Garne werden und in je dickern Schichten geweift wird. In Deutschland und Oesterreich rechnet man wie in England stets nach Bündel zu 60 000 Yards (54 863m) und ist die bei uns gebräuchlichste Weife folgende: Der Weifenumfang (ein Faden) ist 2 1/2 Yards, 15 bis 120 Fäden bilden ein Gebinde, ferner 5 Gebinde einen Strähn, 20 Strähn eine Weife und 16 bis 2 Weifen ein Bündel. Die speciellere Eintheilung für verschiedene Garnnummern ist gewöhnlich folgende: Es haben die Garne

Nr. 1/4 im Gebinde 15 Fäden im Strähn 5 × 15 × 2,5 = 187,5 Yards und
in einer Weife 20 × 187,5 = 3750 Yards.
Nr. 1/2 bis 3/4 im Gebinde 30 Fäden, im Strähn 5 × 30 × 2,5 = 375 Yards und
in einer Weife 20 × 375 = 7500 Yards.
Nr. 1 bis 1 1/3 „ „ 60 „ im Strähn 5 × 60 × 2,5 = 750 Yards und
in einer Weife 20 × 750 = 15000 Yards.
Nr. 1 1/2 bis 12 „ „ 120 „ im Strähn 5 × 120 × 2,5 = 1500 Yards und
in einer Weife 20 × 1500 = 30000 Yards.
Hiernach enthält in Weifen Strähne Gebinde Fäden
Nr. 1/4 ein Bündel von 60000 Yards 16 oder 320 oder 1600 oder 24000
Nr. 1/2 bis 3/4 60000 8 160 800 24000
Nr. 1 bis 1 1/3 60000 4 80 400 24000
Nr. 1 1/2 bis 12 60000 2 40 200 24000.