Text-Bild-Ansicht Band 228

Bild:
<< vorherige Seite

Da Versuche über dritte Durchzüge nicht vorliegen, so sind für dieselben die für zweite Durchzüge gefundenen Resultate benutzt, aber nach Cornut's Vorgänge um 10 Proc. vermindert worden. Es ergibt sich so folgende Zusammenstellung:

Erbauer Im Arbeits-
gang
Differenz Im Leergang Differenz
Lawson
Windsor und
9,633 48,3 Proc. 8,001 43 Proc.
Ward
Combe
6,496
5,288

18,6 „
5,595
4,696

19 "

Wären also die von Windsor und Ward gelieferten Maschinen von Lawson gebaut worden, so würde zu ihrem Betriebe beim Leergange eine um 43 Proc. gröſsere, wären sie von Combe gebaut worden, eine um 19 Proc. kleinere Arbeit erforderlich sein.

4) Als Arbeitsverbrauch der Vorspinnmaschinen hat Hartig folgende Werthe, auf 100 Spindeln bezogen, gefunden:

Erbauer Betriebskraft für 100 Spindeln
im Leergange Differenz im Arbeitsgange
Langflachs Lawson
Combe
3,48
2,25
35 Proc.
3,74
2,40
Werg Lawson
Combe
2,89
2,16
25 Proc.
3,08
2,18.

Die von Cornut untersuchten Maschinen hatten 330 Spindeln und vertheilten sich diese auf Langflachs und Werg folgendermaſsen:

Langflachs,
construirt
von
Windsor,
Ward,
60
120
Spindeln
180
Werg, Windsor, 150 150.

Für 100 Spindeln waren nöthig: beim Leergange 2e,434, beim Arbeitsgange 2e,627.

Berechnet man die Betriebsarbeit für 100 Spindeln unter der Voraussetzung, daſs sie von Lawson und Combe, statt von Windsor und Ward construirt wären, und unter Berücksichtigung der Vertheilung auf Langflachs und Werg, so ergibt sich:

Für Lawson Für Combe
Leergang Arbeitsgang Leergang Arbeitsgang.
3e,21 3e,44 2e,20 2e,30.

Berücksichtigt man nur den Arbeitsverbrauch beim Leergange, so erhält man für:

für 100 Spindeln Differenz
Lawson 3,21 31 Proc.
Ward und Windsor 2,43 9 "
Combe 2,20 – „

Die Combe'schen Maschinen brauchen mithin nur 9 Proc. weniger Kraft als die von Ward und Windsor, dagegen 31 Proc. weniger als die von Lawson.