Text-Bild-Ansicht Band 229

Bild:
<< vorherige Seite

Wärme bedeutet. Wegen

ist die dieser absoluten Arbeit äquivalente Wärmemenge
also
welcher Werth natürlich mit dem mittels ΔQ corrigirten zweiten Werth von e nach Gleichung (11) immer übereinstimmen muss, daher sich diese dritte Methode, Gleichung (14), statt der zweiten Hallauer'schen zur Controle der ersten Hallauer'schen Methode, Gleichung (8), vortheilhaft verwenden lässt.

Ideele Menge des verbrauchten trockenen Dampfes. In den früher angegebenen Resultaten ist nicht das directe Beobachtungsresultat, sondern eine ideele Dampfmenge zu Grunde gelegt, welche Hallauer in folgender Weise bestimmt.

Das wirklich beobachtete Speisewassergewicht für
einen Kolbenhub beträgt
0,8350
––––––
wovon 0k,0683 in den Dampfmänteln condensirte
und 0k,0417 mitgerissen war, also trockener Dampf
bleibt
m = 0,7250
Der in den Dampfmänteln condensirte Dampf führt
der Maschine nur die Wärme r statt λ für 1k zu,
ist also äquivalent mit
= 0,0522
trocknen Dampf, und das mitgerissene Wasser führt
der Maschine nur die Wärme q statt λ für 1k zu,
ist also äquivalent mit
= 0,0098
––––––
Die gleichwerthige ideele Menge trockenen Kessel-
dampfes ist also
= 0,7870
für 22223mk indicirte Arbeit, somit
für 1e indicirt und 1 Stunde:
= 9,562 und
für 1e absolut und 1 Stunde:
= 7,743.

Natürlich ist die ideele Menge trocknen Dampfes auch =

Der Werth

ist auch in dem Falle der Anwendung überhitzten Dampfes das äquivalente Gewicht an trocknem gesättigten Dampf.

In solcher Weise gerechnet, ergab sich bei vier im J. 1876 gemachten Versuchen an dieser Maschine folgendes Resultat:

Indicirte Pferdestärke 180,23 246,92 284,28 346,39
Stündlicher Verbrauch für 1k 9,940 9,562 9,398 9,466
Für 1e absolut 7,660 7,743 7,397 7,610.

In allen Fällen war die Füllung dieselbe und wurde die Veränderung der Pferdestärke von 180 auf 346 nur allein durch die Drosselklappe bewerkstelligt. Trotzdem ist der stündliche Dampfverbrauch für die absolute Pferdestärke fast ganz constant, ein Resultat, welches Hallauer für die eincylindrige Maschine mit überhitztem Dampf innerhalb 99 und 125e indicirt schon früher gefunden hat. „Hiermit ist die Lösung