Text-Bild-Ansicht Band 221

Bild:
<< vorherige Seite

ein großer Kokeshohofen mit wirklich geschlossener Brust betrieben werden kann.

Die Wirkung der Wallsteinplatte, welche Wood, nebenbei bemerkt, bei der Lürmann'schen Einrichtung als Kühlplatte des Stichloches für außerordentlich gefährlich hält, obgleich dieselbe durch starkes Mauerwerk geschützt ist, erklärt er da, wo er sie, wie bei seiner Einrichtung, anwendet, um nach oben die fressende Wirkung des Schlackenabflusses und nach hinten die Wirkung des heißflüssigen Eisens abzuhalten, nicht allein für genügend, sondern auch für ungefährlich. Er sagt eingangs seiner Beschreibung, daß ein solch großer Schlackenstrom, wenn er über das Eisenabstichloch laufe, sich sicher durchfresse, auch daß das Eisen dann bald durchbräche.

Beiden durch die Wirkung der Wärme von Schlacken und Eisen herbeigeführten Uebelständen kann man auch nach Wood nur durch Abkühlung, d.h. durch Entziehung von Wärme begegnen. Diese Entziehung soll das seine Platten passirende Wasser vornehmen. Nun sagt aber Wood am Schlusse seiner Beschreibung wörtlich:

„die Wasserplatte ist noch wie neu, und das Wasser, welches durchfließt, ist immer auffallend kühl.“

Die Kühlung durch die Platte ist also jedenfalls auch auffallend gering, und die Schlackenabflußöffnung wird nicht constant erhalten; es ist also der constante Betrieb mit dieser Einrichtung nach dem oben gegebenen eigenen Urtheil von Wood ebenso unmöglich als bei den frühern Holzkohlenöfen des Continentes.

Obgleich Wood's Einrichtung offenbar eine verbesserte Nachahmung von Lürmann's Einrichtung sein soll, ist sie nichts als eine Variation derselben, wie solche Lürmann schon im J. 1867 als Uebergangsconstruction zu seiner jetzigen Einrichtung der geschlossenen Brust verwendete, und welche in Fig. 24 und 25 dargestellt ist.3) Diese frühere Einrichtung Lürmann's enthält auch Tümpelplatte, Wallsteinplatte, den Zwischenraum zwischen beiden zum Schlackenabfluß, und diesen sogar über dem Eisenabstichloch, unterscheidet sich also in Nichts von der Einrichtung Wood's, ist jedoch 6 Jahre früher bekannt und benützt worden.

Wood's Einrichtung hat am meisten Aehnlichkeit mit der von Büttgenbach in Neuß angeblich erfundenen neuen Einrichtung der geschlossenen Brust, welche in der Zeitschrift deutscher Ingenieure, 1874

3)

Dieselbe ist auch in Percy-Wedding: Lehrbuch der Eisenhüttenkunde, 2. Abtheilung, S. 701, Fig. 346 (Braunschweig 1868, Vieweg und Sohn), sowie in der Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure, 1874 Bd. 18 S. 613 mitgetheilt und beschrieben.