Text-Bild-Ansicht Band 217

Bild:
<< vorherige Seite

dieses Details, anderentheils die Schärfe der gemachten praktischen Beobachtungen beweist. '

Alle diese verschiedenen Führungen vertreten den Grundsatz der Verstellbarkeit sowohl der Rücken- als der Seitenführungen, um eintretende, nicht zu vermeidende Abnützung jeden Augenblick ausgleichen zu können. Zur Beurtheilung der zweckmäßigsten Construction ist Rücken- und Seitenführung gesondert zu betrachten, da die Beanspruchung beider eine völlig verschiedene ist.

Zur Aufnahme der geringen seitlichen Blattschwankungen und Pressungen empfiehlt sich eine Anlagefläche von einem weichen Materiale, das ein schlechter Wärmeleiter ist und den Schrank der Zähne nicht gefährdet. Verstellbare hölzerne Backen entsprechen dieser Anforderung vollkommen, während die Verwendung von mit Kautschuck überzogenen Stahlröllchen in Folge der bedeutenden, auf dem Drehzapfendurchmesser nur wenig reducirten Umfangsgeschwindigkeit von ca. 16m pro Secunde eine schnelle Abnützung mit sich bringt, daher nicht rationell erscheint.

Eine vorzügliche Idee ist das Zerschneiden der hölzernen Führungsbacken (c Fig. 3) in schmale Streifen, von denen man das je nach der Sägeblattbreite gerade auf den Schrank zu stehen kommende Paar ein wenig zurückzieht, so daß der Schrank in der dadurch gebildeten Verbreiterung läuft, und somit das sonst unvermeidliche Einschneiden des Schrankes, welches, wenn man nach einander verschieden breite Blätter anwendet, die Führungsfläche der Holzbacken schnell ruinirt, auf einfachste Weise beseitigt. Dieses System ist bei der ausgestellten Bandsäge der genannten Firma angewendet.

Anders sind die Bedingungen in Bezug auf die Rückenführung des Blattes. Diese soll einen starren, möglichst geringer Abnützung unterworfenen Widerstand darstellen. Da die Führungsrolle aus dem vorhin angegebenen Grunde zu großer Drehungsgeschwindigkeit, welche aller Schmierung spottet, sich nicht bewährt, verbleibt nur die feststehende glasharte Stahlführung als geeignetes Mittel.

An dieser Stelle sei bemerkt, daß es ein wesentliches Erforderniß eines guten Bandsägenblattes ist, welches von Sägeblattfabrikanten leider noch vielfach vernachlässigt wird, daß der Rücken des Sägeblattes glatt, völlig frei von Grath und gut abgerundet sein muß. Wenn nicht, so schneidet sich der Rücken selbst in die härteste Stahlführung binnen kurzer Zeit tief ein. Da ein allmäliges Einschieben aber auch bei gut abgerundetem Blatte nicht zu vermeiden ist, macht sich die