Text-Bild-Ansicht Band 190

Bild:
<< vorherige Seite

große und Kupfervitriolstücken in das kleinere obere Glasgefäß. Daß die Bittersalzlösung 1–2 Zoll die Zinkplatte überragen muß, versteht sich von selbst.

Der Raum unter der Kupferplatte sättigt sich nun bald mit Kupfersalz und die Kupfersalzlösung steigt, je nach der Concentration der Bittersalzlösung, ½–1 Zoll über die Platte empor, eine genau begrenzte, scharfe Scheidungslinie mit der darüberstehenden farblosen Flüssigkeit bildend. Bei ruhigem Stande des Gefäßes ändert sich das tief dunkelblaue Niveau kaum merklich, und es ist ohne sehr starke Erschütterung und ohne sehr bedeutende Temperaturdifferenzen kaum möglich, daß das elektropositive Metall mit der Kupferlösung in Berührung komme. Alle weiteren Vortheile dieser Construction, d. h. der Lagerung von Metallplatten übereinander, ergeben sich von selbst. Aus eigener Erfahrung kann ich versichern, daß so combinirte Elemente mit Platten von 4 Zoll Durchmesser sich viel dauerhafter, ökonomischer und wirksamer erwiesen haben, als gewöhnliche Meidinger'sche mit einer viel größeren Zinkoberfläche. Schon der Umstand, daß man die ganze Combination in allen ihren Theilen, sowohl den festen als den flüssigen, übersehen kann, würde ich als einen Vorzug betrachten, auch wenn dieses Element sonst keine Vorzüge hätte, und ich bin überzeugt, daß wer einmal diese Construction gewählt hat, nicht mehr zu der ursprünglichen Form zurückkehrt. Statt der unteren Kupferplatte läßt sich vielleicht mit noch größerem und besserem Erfolge ein spiralförmig zusammengewundener, 30–36 Zoll langer und einen halben Zoll breiter Kupferstreifen anwenden. Auch läßt sich das obere Glasgefäß für das Kupfersalz ganz entbehren, indem man durch die Oeffnung im Zink von Zeit zu Zeit Kupfervitriolkrystalle auf die untere Platte direct einwirft.

CI. Eine neue galvanische Kette, respective Batterie für Aerzte und Physiker; vom Kreisphysicus Dr. Pincus in Insterburg.

Aus Poggendorff's Annalen der Physik, 1868, Bd. CXXXV S. 167.

Die immer größere Beachtung, welche der constante galvanische Strom in der Therapie findet, in Verbindung mit der Kostspieligkeit und Unbequemlichkeit, welche eine Batterie von einem der jetzt gebräuchlichen