Text-Bild-Ansicht Band 171

Bild:
<< vorherige Seite

Sinne stets kleiner als z bleibt. Kann man indeß a und b oder d und c in Riemscheiben umwandeln, oder eines der vier Räder mit innerer Verzahnung herstellen, so kann x auch im gleichen Sinne von z beliebig groß werden. Die Achse von B kann natürlich in einer Linie mit der von A liegen, wie in Fig. 22 dargestellt, oder beliebig excentrisch gegen letztere wie bei m, n oder o, oder auch gegen die Ebene der Zeichnung beliebig vor- oder zurücktretend.

Sobald aber B' nicht mehr parallel A, sondern etwa wie in Fig. 23 angeordnet ist, wird einfach

x = z (a. c')/(b'. d').

Diese Betrachtung nützt vielleicht bei der Construction solcher Verbindungen.

Langenberg, bei Stettin, im December 1863.

XXIV. Verbesserter Windflügel.

Mittheilung von A. Scheller und Comp. in New-York.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Gewöhnliche Windflügel sind in schneckenförmigen Gehäusen eingeschlossen und bringen nicht den gleichen Effect hervor, wenn sie in verschiedener Richtung gedreht werden. Außerdem ist aber auch der durch solche Windflügel erzeugte Wind ziemlich gering im Vergleich zu der für den Betrieb erforderlichen Kraft.

Diesen Uebelständen wird durch die vorliegende Erfindung abgeholfen, welche in einem Windflügel besteht, der stets denselben Effect hervorbringt, in welcher Richtung er auch gedreht werden mag, und welcher eine verhältnißmäßig sehr geringe Betriebskraft erfordert. Die einzelnen Flügel sind dreiseitig und arbeiten in einer correspondirenden doppeltconischen Höhlung, in welche die Luft durch centrale Oeffnungen eintritt und welche mit einer sie umgebenden wulstförmigen Luftkammer in Verbindung steht, worin sich die Luft ansammelt, und von welcher die so angesammelte und comprimirte Luft durch eine oder mehrere Röhren dem Feuer oder der Stelle zugeführt wird, wo der Luftzug in Wirksamkeit treten soll.