Text-Bild-Ansicht Band 253

Bild:
<< vorherige Seite

aufweisen wie vorher. Im J. 1880 kommt auf jeden Kopf der sächsischen Bevölkerung ein Sparkassenguthaben von 114 M. und auf ungefähr jeden dritten Kopf der Bevölkerung ein Sparkassenbuch.

Von hervorragendem Interesse ist schlieſslich noch der Linienzug Fig. 20, welcher die Rückzahlungen in den einzelnen Jahren darstellt. Wie ersichtlich, überschreitet die Curve der Rückzahlungen selbst während der wirthschaftlichen Krisis niemals diejenige der Einzahlungen. Man erkennt aber auch weiter, wie in den Jahren des guten Verdienstes, bis gegen 1876 hin, die Einzahlungen die Rückzahlungen um Beträge überschreiten, wie vorher nie (vgl. die Gröſse der schraffirten Flächen). Wir finden also, daſs die Arbeiterbevölkerung in guten Jahren doch nicht Alles verschwendet, was sie mehr einnimmt, daſs sie auch gespart hat und zwar nicht unbedeutend. In den 3 Jahren 1872 bis 1874 beträgt diese Ersparniſs über 100 Mill. Mark. Auf ganz Deutschland ausgedehnt (im Verhältnisse der Bevölkerung), gäbe dies über 1500 Mill. M. in 3 Jahren. Dies ist eine Thatsache, welche uns Achtung vor unserer Arbeiterbevölkerung einflöſsen muſs und Veranlassung geben sollte, mit dem sehr leicht ausgesprochenen Vorwurfe, der Arbeiter verschwende sofort etwaigen Mehrverdienst, zurückzuhalten.

Der Vortragende zog aus dem vorgeführten Materiale, das in Folge der zeitlichen Beschränkung, welche er sich aufzuerlegen hatte, nicht vermehrt werden konnte, den Schluſs, daſs die deutsche Industrie zwar noch sehr viel zu arbeiten habe, aber doch mit Ehren aus der wirthschaftlichen Krisis hervorgegangen sei, daſs sie hierbei Eigenschaften an den Tag gelegt habe, welche uns mit Vertrauen und Zuversicht auf die Zukunft erfüllen dürfen, auch gegenüber den Gefahren der Ueberproduction, welche sich bei einer so groſsartig entwickelten Gewerbthätigkeit niemals werden vermeiden lassen. So lange sich der Deutsche auf das Werthvollste, was er besitze, auf seine Arbeitskraft verlasse und sie gebrauche, so lange werde Deutschland den Rang, den es in politischer und nun auch in industrieller Beziehung einnehme, sich zu erhalten im Stande sein.

Corliſsmaschine von Schneider und Comp. zu Creuzot.

Mit Abbildungen.

Als ein Beispiel der heutigen Dampfmaschinen-Construction in Frankreich ist auf S. 184 und 185 nach Armengaud's Publication industrielle, 1884 S. 4021) eine eincylindrige Condensationsmaschine von Schneider und Comp. zu Creuzot dargestellt, welche hauptsächlich zum Betriebe von elektrischen Maschinen bestimmt ist. Dieselbe ist im Wesentlichen

1)

Eine gröſsere Maschine gleicher Construction ist ausführlich dargestellt in der Revue industrielle, 1884 * S. 133.