Text-Bild-Ansicht Band 238

Bild:
<< vorherige Seite

Dennoch ist es nach den Untersuchungen von Tóth und mir leicht, in kurzer Zeit mittels Ammoniak empfindliche Emulsionen mit Sicherheit herzustellen, wenn man die von uns genau ermittelten Vorsichtsmaſsregeln (s. a. a. O.) einhält. Dieselben bestehen im Wesentlichen darin, daſs man eine (z.B. nach Bennett's Vorschrift hergestellte) Gelatine-Emulsion, anstatt sie in der Wärme zu digeriren, mit 1½ bis 2 Vol.-Proc. wässerigem Ammoniak (sp. G. 0,910) versetzt und dann bei einer 40° nicht übersteigenden Temperatur durch 1 bis 2 Stunden digerirt.

Viel rascher noch gelingt die Umwandlung des Bromsilbers und die Erzeugung einer sehr empfindlichen Emulsion, wenn man zu der Bromid haltigen Gelatine eine ammoniakalische Silbernitratlösung hinzufügt. Die ersten Versuche in dieser Richtung habe ich bei Hrn. Hauptmann Pizzighelli im April 1880 gesehen. Durch meine eigenen Versuche ergänzt, gab ich im Juli 1880 eine Methode der Darstellung von Bromsilber-Gelatine mittels Silberoxyd-Ammoniak an16), welche in folgendem besteht: 24g reines Bromkalium17) werden in 300cc Wasser gelöst, 30 bis 45g Gelatine eingetragen und nach dem Aufquellen der letzteren im Wasserbade aufgelöst. Andererseits werden 30g Silbernitrat in 300cc Wasser gelöst und mit so viel Ammoniak versetzt, bis der entstandene Niederschlag sich wieder klar auflöst. Dann trägt man die Silberlösung allmählich in die ungefähr 35° warme Bromid-Gelatinelösung ein und spült den Rest der Silberlösung mit 50cc Wasser nach. Hierauf digerirt man die Emulsion bei 35° durch 15 bis 30 Minuten und bringt sie dann nach dem Erstarren zum Auswaschen.

Eine andere von mir zuerst angegebene Methode beruht auf der Beobachtung, daſs eine durch ungefähr ½ Stunde gekochte Gelatine-Emulsion, welche schon an und für sich sehr empfindlich geworden ist, an Lichtempfindlichkeit noch bedeutend gewinnt, wenn man sie nach dem Sieden noch mit Ammoniak digerirt. Man vermischt eine Lösung von 24g Bromkalium, 30 bis 45g Gelatine in 300cc Wasser mit einer Lösung von 30g Silbernitrat in 300cc Wasser bei einer Temperatur von 60 bis 70° und digerirt die Emulsion nach dem Mischen bei 100° durch 20 bis 30 Minuten. Hierauf läſst man die Emulsion auf 35° abkühlen, setzt derselben 8cc Ammoniak zu und digerirt sie bei dieser Temperatur ½ Stunde lang. – Diese Methode liefert Emulsion von

16)

Weitere Einzelnheiten über die bei diesen Methoden einzuhaltenden Vorsichtsmaſsregeln siehe Theorie und Praxis der Photographie mit Bromsilber-Emulsion, S. 62.

17)

Ich habe mich für das Bromkalium entschieden (Photographische Correspondenz, 1880 Bd. 27 S. 82), weil es weder Feuchtigkeit anzieht, noch mit der Zeit gelb wird, wie das Bromammonium. Das Bromkalium zur Herstellung von Bromsilber-Gelatine soll nicht alkalisch, sondern neutral sein. Auf meinen Vorschlag hin wird derartiges reines Bromkalium eigens für diese Zwecke erzeugt und in den Handel gebracht.