Text-Bild-Ansicht Band 238

Bild:
<< vorherige Seite

Lampe (angeblich mit einer Leuchtkraft von 1250 Kerzen) aufgestellt, deren Helligkeit er durch einen Reflector vermehrt. Ein blauer Glasschirm schützt die Person vor der Hitze und dem allzu grellen Lichte; die Belichtung dauert nur 7 bis 12 Secunden.28)

Schlieſslich führe ich noch einige Mittel an, um aus einer alten verdorbenen Gelatine-Emulsion das Silber wieder zu gewinnen. Man kocht dieselbe mit ⅓ bis ⅙ Vol. starker Natron- oder Kalilauge und etwas Stärkezucker durch kurze Zeit. Die Gelatine wird dünnflüssig und setzt das gröſstentheils zu Metall reducirte Bromsilber ab. Diese Methode gab ich im Februar 1880 an.29) Kurze Zeit darauf veröffentlichte Abney30) eine ähnliche Vorschrift, ohne dabei den Traubenzucker zu verwenden. Auch durch Digestion mit Salzsäure oder Salpetersäure kann die Gelatine zerstört, das sedimentirte Bromsilber durch Decantiren getrennt und eingeschmolzen werden.

Literatur des Bromsilber-Gelatine-Verfahrens: Monckhoven: Sur le procédé au gélatino-bromure d'argent (Gand 1879). – Monckhoven: Du gélatino-bromure d'argent in seinem Traité général de photographie (Gand 1880); deutsche Ausgabe Anleitung zur Photographie mit Bromsilber-Gelatine (Wien 1880). – Odagir: Le procédé au gélatino-bromure (Paris 1877). – Chardon: Photographie par émulsion sensible. Bromure d'argent et gélatine (Paris 1880). – Abney: Emulsion processes in Photography (London 1878). – Abney: The practical working of the gelatine emulsion process (London 1880). – Burgess: The Argentic Gelatino-Bromide Worker's Guide (Greenwich 1880). – Eder: Theorie und Praxis der Photographie mit Bromsilber-Emulsionen (Wien 1880).

Ueber afrikanische Oelsamen; von Dr. J. Moeller.

Mit Abbildungen.

Im Katalog der französischen Colonien für die Ausstellung 1878 wird darüber Klage geführt, daſs der groſse Reichthum an Oel reicher Samen, welche Gabon besitzt, für die Industrie wegen mangelnder Nachfrage verloren gehe. Besonders werden namhaft gemacht: Ochoco von einer Dryobalanops abstammend. Sie geben 61 Procent eines erst bei 70° schmelzbaren Fettes. – Dika von Irvingia Barteri, welche von den Eingeborenen Iba genannt wird; das bei gelinder Erwärmung aus den gestoſsenen Samen gewonnene Fett heiſst Dika oder Gabon-Chocolade bei den Europäern. Das Fett ist der Cacaobutter ähnlich, bei 40° schmelzbar und enthält in 100 Theilen: Wasser 5,0, Stickstoff haltige Substanzen 9,5, Fett 65,5, Stärke 10,0, Cellulose 3,0, Gummi 2,6, mineralische Substanzen 4,4. – Owala von Pentaclethra macrophylla liefert 48,92 Procent eines dem Olivenöl ähnlichen Fettes. – Coula von Coula edulis liefert 32,88 Procent eines zu Tafelöl geeigneten

28)

Photographie News, 1880 Bd. 24 S. 338.

29)

Photographische Notizen, 1880 Bd. 16 S. 41.

30)

The practical working qf the gelatine emulsion process, 1880 S. 77.