Text-Bild-Ansicht Band 236

Bild:
<< vorherige Seite

Druck durchstreichendem Dampf. Das Verfahren hat speciell den Zweck, die chemisch wirkende Kraft des Wassers bei Hochdruck auf Stärke zur Geltung zu bringen. Der durchstreichende Dampf soll ein Durchdringen aller Theile des Henze'schen Apparates sicher stellen und das auf 2 Stunden ausgedehnte Dämpfen soll das Stärkemehl zum Theil schon in Lösung überführen.

Abgesehen von der Verlängerung der Betriebszeit um etwa 1 Stunde hat dieses lange Dämpfen die Unbequemlichkeit der starken Ansammlung von Condensationswasser, welches schon mehr eine concentrirte Lösung von Stärke ist und, für sich aufgefangen, bei eintretender Abkühlung zu einer völlig festen Gallerte erstarrt. Diese Flüssigkeit muss natürlich mit in den Vormaischbottich genommen werden und vermehrt bei an Stärke armen Kartoffeln in recht unangenehmer Weise die Maischmenge. Bei derartigen Kartoffeln ist daher im Interesse einer concentrirten Maischung jedes zu lange Dämpfen bei geschlossenem Feuchtwasserhahn möglichst zu vermeiden.

Der Schuster'sche Zwischenkühler hat nur eine geringe Leistungsfähigkeit und macht ein Absaugen des Dampfes aus dem Vormaischbottich keineswegs überflüssig.

Eine Reihe von Versuchen ergab nun, dass mit den genannten Apparaten von 100 Theilen eingemaischter Stärke ungelöst blieben:

Paucksch Böhm Leinhaas u.
Hülsenberg
Schuster Henze mit
Vormaischb.
1,87 1,90 2,13 1,71 2,30
1,84 2,26 1,73 1,94 2,06
1,43 1,65 1,56
1,77 2,15 1,79
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Mittel 1,73 1,99 1,93 1,83 1,93.

Die Versuche wurden mit denselben ziemlich stark trockenfaulen Kartoffeln ausgeführt. Die Apparate von Bohm (1879 231 167. 232 * 137) und Paucksch haben diese durch kein Dämpfen, auch nicht durch den Doppelrost, zu zerkleinernden Stücke vollständig vermählen; die auf diesen Apparaten bereiteten Maischen waren vollkommen fein, die trockenfaulen Stücke völlig zerkleinert und doch ist die Aufschliessung der Maischen auch nicht um das geringste gefördert. Vergleicht man die Mittelzahlen der Aufschliessung unter einander und mit den Einzelwerthen, so sieht man, dass die Unterschiede der Aufschliessung völlig in den Fehlergrenzen der Untersuchungsmethode liegen. Schlecht gedämpfte Kartoffeln müssen bei Hollefreund (1879 231 * 165) und Henze (1879 231 * 168) eine schlechte Aufschliessung geben und die mangelhafte Leistung dieser Apparate kann durch ein passendes Zerkleinerungswerk ergänzt werden. Wer aber glaubt, durch die gute mechanische Zerkleinerung und die daraus folgende bessere Aufschliessung gut gedämpfter Durchschnittskartoffeln nachweisbar auch nur 1l Spiritus vom Rohmaterial oder nun gar vom Maischraum mehr zu ziehen, der irrt