Text-Bild-Ansicht Band 269

Bild:
<< vorherige Seite

in Wirksamkeit setzt. Wie lange das eine oder das andere der letzteren Organe in Thätigkeit bleibt, hängt von der Gröſse des auszugleichenden Fehlers und dem Verhältnisse der Zähnezahl der Räderpaare 1, 2 und 3, 4 ab. Bei den oben angenommenen Verhältnissen beträgt die Correction

, so daſs, um einen Fehler von ⅕ Secunde zu berichtigen, das beschleunigende oder verlangsamde Organ
Secunden in Wirksamkeit zu bleiben hat. Unmittelbar nach erfolgter Correction nimmt der Hebel A wieder seine normale Stellung und die Brücke B ihre Mittellage zwischen den beiden Platinplättchen β β1 wieder an. Der elektrische Strom ist daher unterbrochen und somit die Beschleunigung oder Verzögerung aufgehoben.

Es verdient bemerkt zu werden, daſs der in Rede stehende Mechanismus nicht nur jede zeitliche Störung im Gange der Aequatorialuhr berichtigt, sondern auch die bereits vorgekommenen Fehler aufhebt, eine für photographische Arbeiten sehr wichtige Thatsache, indem sie die Unverrückbarkeit der Sternbilder auf der empfindlichen Platte sichert. Der Apparat arbeitet mit bewunderungswürdiger Genauigkeit und erhält die Aequatorialuhr genau innerhalb der Fehlergrenze von ⅕ bis 1/10 Secunde.

Die Detailansicht (Fig. 4) zeigt, wie die Achse des Refractors durch die röhrenförmige Achse des Spiegelteleskopes hindurchgeführt ist, so daſs beide Teleskope bezüglich der Declination sich unabhängig von einander bewegen.

Putnam's Drehmaschine.

Mit Abbildung.

Zum Ausbohren der Naben an Eisenbahnrädern und zum Abdrehen der Stirnflächen derselben werden in Amerika mit Vorliebe Bohrmaschinen mit stillstehender Spindel und laufender wagerechter Tischplatte, sogen. Drehmaschinen, verwendet.1)

An dieser von der Putnam Machine Company in Fichburg, Mass., Nordamerika, ausgeführten Maschine ist nach American Machinist, 1888 Bd. 11 * Nr. 3, bemerkenswerth die Ringkugellagerung des Drehtisches, welcher auf 40 gehärteten Stahlkugeln von 28mm Durchmesser läuft und dadurch die Reibung herabmindert, sowie die hohle Tischspindel, welche in stellbarem Lager läuft, um die genaue Achsmittellage zu sichern. Einfach ist die Entlastung der Bohrhülse durch Zahnrad mit

1)

Vgl. Niles 1879 233 * 31. H. Bickford 1885 257 * 90. Niles, Mc Kechnie und Bertram, sowie Brown und Sharp 1887 264 * 481. W. Sellers 1888 267 * 17 und Bement, Miles und Co. 1887 267 18.