Text-Bild-Ansicht Band 276

Bild:
<< vorherige Seite

Schieber ist von einem elastischen guſseisernen Ringe umgeben, der behufs genauen Dichthaltens in die cylindrischen Ausbohrungen des Schieberkastens sorgfältig eingeschliffen ist. Damit das Excenter bei den in senkrechter Richtung mit groſser Geschwindigkeit arbeitenden Schiebern nur die Reibungen der Kolbenringe und nicht auch das Eigengewicht der Schieber sammt Verbindungsstange zu überwinden hat, ist der obere Kolben im Durchmesser etwas gröſser ausgeführt als der untere.

Der frische Kesseldampf tritt zunächst in den Cylindermantel und dann in den zwischen den beiden Kolbenschiebern liegenden Raum des Schieberkastens; nach vollbrachter Arbeit entweicht er je nach der Stellung eines in der Abdampfleitung sitzenden und von Hand stellbaren Ventils in den Condensator oder in die freie Atmosphäre.

Die Luftpumpe des Condensators ist doppeltwirkend und besteht aus zwei an ihren Enden conisch geformten Plungerkolben, welche durch eine am Kurbelstangenkopfe direkt angeschlossene Stange unter Zwischenschaltung einer Schwinge ihre Bewegung erhalten. Das durch eine Zwischenwand in zwei gleiche Hälften getheilte Pumpengehäuse ist mit denselben kleinen Saug- und Druckventilen versehen, wie die Pumpe der vorerwähnten Maschine; bei dem geringen Hube der Ventile werden die bei groſsen Geschwindigkeiten unvermeidlichen Stöſse, selbst wenn die Plungerkolben im Wasser arbeiten, nur von geringem Nachtheil sein.

Der mit einer als Schwungrad und auſserdem als Träger des Vertheilungsexcenters dienenden Scheibe verbundene Regulator bethätigt das Excenter direkt, so daſs deren Voreilungswinkel sich je nach der Geschwindigkeit der Maschine selbsthätig ändert. Er besteht, wie aus Fig. 8 und 9 Taf. 8 zu ersehen ist, aus einem Gegengewichte, zwei entgegengesetzt gerichteten Blattfederbündeln und aus einem Oelbuffer. Die geradlinige Bewegung des durch Stange und schwingenden Hebel mit der Schieberstange verbundenen Excenterbügels sichern zwei an der Scheibe befestigte parallele cylindrische Stangen, während die Verschiebung desselben in der einen oder anderen Richtung entweder durch das Gegengewicht oder durch die Doppelfeder bewirkt wird. Wenn sich während des Ganges der Maschine das Gegengewicht vermöge seiner Centrifugalkraft von der Mitte der Scheibe entfernt, so muſs das mit ihm verbundene Excenter folgen und wird dann mit kleinerem Hub arbeiten, wogegen die zusammengepreſste Feder, in ihrem Bestreben wieder in die ursprüngliche Lage zurückzukehren, das Excenter nach der entgegengesetzten Richtung zu bringen bezieh. den Hub wieder zu vergröſsern sucht. Diese beiden Kraftäuſserungen übertragen sich direkt auf den Schieber und es regeln sich dadurch die verschiedenen Perioden der Dampfvertheilung. Um ein stoſsfreies Functioniren des Regulators, sowie ein allmähliches Einstellen des Schiebers herbeizuführen, ist das Excenter, dem Gegengewichte und der Feder gegenüber, mit der Kolbenstange