Text-Bild-Ansicht Band 276

Bild:
<< vorherige Seite

Wechselvorrichtung in Anwendung bringen. Bei diesem Apparate sind in der Hauptsache die Mechanismen des Schönherr'schen Excenterstuhles festgehalten worden. Die durch Excenter zurückgedrückten Hebel a (Fig. 8) wirken aber auf eine Reihenfolge von eine Art Flaschenzug bildenden über Rollen geleitete Ketten (Fig. 9), deren jede folgende die doppelte Wirkung der vorhergehenden ausübt, während weitere Effecte durch die gemeinsame Wirkung mehrerer Hebel bezieh. Ketten erzielt werden können.

Fig. 8., Bd. 276, S. 321
Fig. 9., Bd. 276, S. 321

Durch Verwendung von Excentern von verschiedener Hubhöhe läſst sich schon mit einer geringen Anzahl derartiger Rollen die Anzahl der Schützenzellen erheblich steigern. Ist z.B. die Hubhöhe der verschiedenen Excenter eine derartige, daſs der an der Kette b ziehende Hebel um 8, der an der c ziehende um 4, der an der d ziehende um 2 und der an der e ziehende um 1 Zelle hebt, so ergeben sich folgende Hubhöhen:

e allein hebt um eine Zelle,
d allein hebt um zwei Zellen,
d und e heben drei Zellen,
c allein hebt vier Zellen,
c und e heben fünf Zellen,
c und d heben sechs Zellen,
c, d und e heben sieben Zellen,
b allein hebt acht Zellen,
b und e heben neun Zellen,
b und d heben zehn Zellen,
b, e und d heben eilf Zellen,
b und c heben zwölf Zellen,
b, c und e heben dreizehn Zellen,
b, c und d heben vierzehn Zellen,
b, c, d und e heben fünfzehn Zellen.

Es ist also hiermit schon die Verwendung von sechszehn Schützen-Zellen an jeder Seite der Weblade oder von einunddreiſsig nach ein ander folgenden Schützen ermöglicht.

Die Verwendung einer derartigen groſsen Anzahl Schützenzellen bleibt aber trotzdem eine begrenzte und ist man auch bei dem vorgeschriebenen