Text-Bild-Ansicht Band 275

Bild:
<< vorherige Seite

und das ausgeschiedene Harz nimmt um so gröbere Form an, je stärker die verwendete Säure war.

Wie die freien Säuren abscheidend auf das Harz wirken, ähnlich verhalten sich die Erd- und Metallsalze. Es handelt sich jedoch bei der Harzleimung darum, daſs die mit dem Harze gebildete unlösliche Verbindung ihre wasserabstoſsenden leimenden Eigenschaften auch nach dem Trocknen sowie beim Lagern des Papiers behält. Diese Eigenschaften haben von den bekannteren Salzen diejenigen der Thonerde am meisten, ja die basischen Salze derselben üben auf die Fasern wasserabstoſsende Wirkung aus. Früher als man dem freien Harze auf die Leimung nachtheilige Wirkung zuschrieb, wurde für die Abscheidung des gelösten Harzes der Alaun verwendet, jetzt dagegen ist an dessen Stelle die billigere, wirksamere und leichter lösliche schwefelsaure Thonerde getreten.

Schwefelsaure Thonerde zur Abscheidung des Harzes.

Die Wirkung der schwefelsauren Thonerde, wenn diese mit dem gelösten Harznatron zusammenkommt, besteht darin, daſs sich unlösliche Harzthonerde bildet und lösliches schwefelsaures Natron. Dieser Vorgang findet statt, wenn nur so viel schwefelsaure Thonerde genommen wird, daſs die Flüssigkeit neutral ist. Da jedoch die Praxis lehrt, daſs nur dann leimfestes Papier erhalten wird, wenn schwefelsaure Thonerde im Ueberschusse vorhanden ist, das ablaufende Wasser also sauer reagirt, so läſst sich annehmen, daſs von der im Ueberschusse vorhandenen Thonerde ein Theil der Harzthonerde umgesetzt wird in Harz und unlösliche basische Thonerde, welch letztere sich ebenfalls auf der Faser abscheidet und zur Leimfestigkeit des Papieres beiträgt.

Vorgang bei der Harzleimung.

Der Vorgang bei der Leimung des Papieres im Holländer läſst sich auf Grund der bisher gemachten Beobachtungen so zusammenfassen, daſs die Faser mit einem wasserabstoſsenden Stoffe ausgefüllt werden muſs, für welchen dieselbe absorbirende Eigenschaften hat. Das Aeuſsere der Faser muſs mit einem fein vertheilten Körper, also hier mit Milchharz, mit Harzthonerde sowie mit den durch Umsetzung entstandenen basischen Thonerdesalzen überzogen werden, welche die Faser, wie bereits angegeben, um so vollständiger und dichter einhüllen, je feiner die Vertheilung der wasserabstoſsenden, schützenden Körper ist. Da jedoch auf der Papiermaschine beim Verfilzen und Verschlingen der Fasern Zwischenräume entstehen, so müssen auch diese mit dem gleichen wasserabstoſsenden Körper ausgefüllt werden. Dieses ist jedoch nur möglich, wenn die leimenden Stoffe auch verschiedene Gröſse haben, wovon die gröſseren die ungleich groſsen Zwischenräume zuerst verstopfen, während das von der Papiermaschine ablaufende Wasser die