Text-Bild-Ansicht Band 275

Bild:
<< vorherige Seite

werden wie in der Färberei. Ein kleiner Ueberschuſs von Thonerde präparirt die Faser, macht dieselbe empfänglicher und aufnahmsfähiger für den später folgenden Leimprozeſs. Nach dieser Richtung hin vorgenommene Proben haben günstige Resultate gegeben.

Beschaffenheit des durch Thonerdesalze abgeschiedenen Harzes.

Wie bereits oben hervorgehoben, ist die Beschaffenheit des Harzes nicht nur in seiner Gröſse und Eigenschaften verschieden, je nachdem der Harzleim auf die eine oder andere Art hergestellt ist; auch die Wirkung desselben auf die Leimung ist von gröſstem Einflüsse. Sembrizky macht in Hofman's Handbuch der Papierfabrikation Beobachtungen über sein Leimverfahren bekannt, welche ich Gelegenheit fand, zu bestätigen. Wird abgeschiedener Harzleim zum Leimen verwendet, so scheidet sich auf Zusatz von Thonerde das Harz in einer Form ab, welche das Wasser leicht abgibt und beim Pressen sich an den Fasern festsetzt. Wird dieses Papier an der Luft getrocknet, so ist dasselbe nicht leimfest, erst wenn dasselbe durch den Trockencylinder erhitzt wird, schmilzt das fein vertheilte Harz und bildet eine Decke, welche wasserabstoſsende Eigenschaften hat.

Die gelöste Harzseife, welche sich bildet, wenn Harz mit einem Ueberschuſs von Soda zusammengebracht wird oder welche in der Flüssigkeit enthalten ist, die von der gelblichen abgeschiedenen Harzseife abgeschöpft wird, scheidet das Harz bei Thonerdezusatz in schmieriger Form ab, welches das Wasser nur schwer abgibt, und beim Pressen mit dem Wasser zum gröſsten Theile abläuft. Das Papier, welches mit diesem Leime hergestellt wird, hat auch nach dem Trocknen keine Leimfestigkeit, das Wenige, was von Harz im Papier geblieben ist, trocknet zu feinem Pulver, welches keine leimenden Eigenschaften hat.

Animalisch geleimtes Papier mit Tischlerleim.

Das Bestreben, dem Papier Aussehen und Eigenschaften des auf der Oberfläche geleimten Papiers zu geben, wie es solche beim Durchziehen von Leimlösungen erhält, war die Veranlassung, daſs dem Harzleime ein Zusatz von Knochen- oder Lederleim im Holländer gegeben wurde. Da hierbei die Lösung von thierischem Leim, in welcher sich die Faser im Holländer befindet, nur sehr verdünnt ist und dieser Leim auſserdem durch Thonerdesalze keine Aenderung erfährt, so können die Wirkungen, welche derselbe auf das Papier ausübt, nur sehr unbedeutend sein, wenn nicht bedeutender Verlust an Leimlösung stattfinden soll. Nur so viel von dem Tischlerleim wirkt auf das Papier, als das Wasser gelöst enthält, welches beim Trocknen des Papieres verdunstet.

Mit Ammoniumalbumin geleimtes Papier.

Alle Eigenschaften des Tischlerleimes haben die in der Milch enthaltenen Albuminate, diese haben jedoch vor dem Tischlerleim voraus,