Text-Bild-Ansicht Band 275

Bild:
<< vorherige Seite

welche die Fasere beim Tragen erfahren, werden dieselben erst in lösliche Form verwandelt, so daſs später beim Leimprozesse auch die wasserabstoſsenden Stoffe ins Innere der Fasern eindringen können. Je mehr das Innere der Fasern mit wasserabstoſsenden Stoffen ausgefüllt, desto besser ist das Leimverfahren, um so leimfester ist das Papier.

Trocknen des Maschinenpapiers auf den Trockencylindern.

Das in der Masse mit Harz geleimte Papier würde an der Luft getrocknet, wie bei der thierischen Leimung des Papiers auf der Oberfläche, niemals leimfest werden, weil die in dem Papier enthaltenen wasserabstoſsenden Stoffe erst durch das Erhitzen unter einander verbunden und geschlossen werden. Um leimfestes Papier zu erhalten, ist es nöthig, daſs das im Papier enthaltene Harz die Harzthonerde zum Schmelzen bringt, wodurch sich eine Schicht bildet, welche das Eindringen der Tinte ins Innere verhindert. Hierbei genügt es jedoch nicht, daſs nur die Oberfläche des Papiers mit dem geschmolzenen Harze bedeckt ist, auch das Innere desselben muſs mit der geschmolzenen Masse durchdrungen sein, welche dicht und geschlossen wird, wenn das erhitzte Papier mit der weichen Masse durch die Glättpressen geführt wird. Dort wird das Ganze fest zusammengepreſst und erstarrt nach dem Erkalten zu einer gleichmäſsigen Masse.

Die Trocknung des Papiers ist von groſsem Einfluſs auf die Festigkeit des Papiers; erfolgt diese schneller, als daſs die feinen Fasern dem Zusammenziehen der Papierbahn folgen können, so müssen diese zerreiſsen und das Papier verliert dadurch sehr an Festigkeit. Auch auf die Leimfestigkeit wirkt die rasche Trocknung sehr nachtheilig. Hier wird durch das zu rasche Zusammenziehen der Papierfläche die durch Schmelzen des Harzes gebildete feine Harzschicht zerrissen und wenn dieses Papier beschrieben wird, dringt die Tinte ins Papier ein.

Um die Trocknung des Papiers so viel als möglich unabhängig von den Trockencylindern zu machen, sowie um eine Oberflächenleimung mit thierischem Leim zu ermöglichen, werden jetzt vielfach Vorrichtungen an der Papiermaschine angebracht, mittels welcher angestrebt wird, das Papier mit heiſser Luft zu trocknen. Alle diese Vorrichtungen werden jedoch insoweit ein nicht zufriedenstellendes Resultat geben, als das so getrocknete Papier nicht die genügende Leimfestigkeit hat; Festigkeit und Dehnung sind bei diesem Trockenverfahren gröſser als beim Trocknen auf den Cylindern. Ich hatte Gelegenheit, diesen Vorgang zu beobachten, nachdem das Papier über fünf Trocken-Vorrichtungen geführt wurde, auf welchen dasselbe mit heiſser Luft getrocknet, während die feuchte Luft abgesaugt wurde; erst auf den beiden letzten Cylindern erhielt das Papier seine nöthige Trockne. Auf der Oberfläche war das Papier, da es gewendet wurde, auf beiden Seiten mit einer schützenden Harzdecke versehen, allein diese war zu