Text-Bild-Ansicht Band 273

Bild:
<< vorherige Seite

dann noch 15 bis 20g im Wasser gequollene und geschmolzene Gelatine hinzu und gieſst zum Erstarren in flache Schalen aus, worauf die Emulsion gewaschen wird.

Die einzelnen Details über Herstellung empfindlicher Emulsionen, sowie von Maschinen zum Begieſsen von Emulsionsplatten siehe Eder's Photographie mit Bromsilbergelatine, 4. Auflage (Halle a. S.).

Ueber orthochromatische Gelatineemulsion ist zu bemerken, daſs gegenwärtig fast alle in den Handel kommenden derartigen Emulsionsplatten mittels des vom Berichterstatter zuerst in die Photographie eingeführten Erythrosins gefärbt sind.

Perutz in München bringt Obernetter und Vogel's Eosinsilberplatten in den Handel, bei welchen die Emulsion in geeigneter Weise mit Eosinsilberlösung (oder Erythrosinsilber) versetzt ist. Sie sind ohne Gelbscheibe verwendbar (besonders zu Landschaftsaufnahmen), sobald nicht viel Blau oder Violett in dem zu reproducirenden Objecte vorhanden ist.

Die Anwendung der orthochromatischen Platten zu Gemäldereproductionen u.s.w. ist bekannt.

Gegenwärtig benutzt man nach Dr. Zettnow grünempfindliche Erythrosinplatten zur Mikrophotographie, indem man zwischen Lichtquelle und Mikroskop ein grünes Lichtfilter einschaltet. Dr. Zettnow verwendet Erythrosinplatten und eine Lösung von

160g Kupfernitrat,
14g Chromsäure,

welche mit Wasser zu 250cc aufgelöst sind. Damit wird eine planparallele Glaswanne von ungefähr 1cm Abstand der Gläser gefüllt. Der Referent benutzt Eosinsilberplatten, welche durch Baden von Bromsilbergelatinetrockenplatten in folgender Lösung durch 2 Minuten und Trocknen hergestellt sind:

25cc einer Lösung von krystallisirtem Eosin (1 : 1000),
1cc Silbernitratlösung (1 : 80),
1 bis 2cc Ammoniak,
75cc Wasser.

Als grünes Lichtfilter dient eine Mischung von Indigoschwefelsäure und Pikrinsäure, als Entwickler die bekannte Mischung von Pyrogallol und Soda (Eder).

Zur Erledigung der Frage: Welchen Einfluſs übt eine sich steigernde Menge von Erythrosin auf die Gelbempfindlichkeit aus? badete V. Schumann Bromsilberplatten in ammoniakalischen Erythrosinlösungen von folgender Concentration: a) 1 : 170000, b) 1 : 85000, c) 1 : 28000, d) 1 : 14000, e) 1 : 7000, f) 1 : 3500; es erschien:

das Blau das Gelb also Blau Gelb
bei a mit 13 bis 14 Secunden, mit 5 bis 6 Secunden wie 1 : 2 bis 2½
b 14 4 bis 5 1 : 3 bis 3½
c 12 bis 13 2 1 : 6½
d und e 6 bis 8 1 1 : 6 bis 8
f 5 bis 6 1
schon stark wie 1 : 5 bis 6.