Text-Bild-Ansicht Band 3

Bild:
<< vorherige Seite

XVIII. Ueber das Bräuwesen in Augsburg, in Beziehung auf die vortheilhafteste Einrichtung eines Bräuhauses, und besonders über die Umwandlung eines schon bestehenden Gebäudes zu einer Bräuerei, Brandweinbrennerei und Essigsiederei.

Mit Abbildungen auf Tab. XX.

(Von dem Kreisbau-Inspector Voit in Augsburg.)

Bier ist das allgemeine Getränk in Baiern, und das Bräuwesen macht einen bedeutenden Nahrungszweig in Städten, und auf dem Lande aus. Bierbräuereien und Brandweinbrennereien können bei einer zweckmäßigen Betreibung ein mächtiger Hebel zur Emporbringung der Agrikultur durch Viehzucht und Viehmastung werden; denn nur durch jene ist es möglich eine größere Anzahl Vieh, als sonst der Umfang eines Oekonomie-Gutes erlaubt, zu halten, und dadurch nicht nur vielen, sondern auch vorzüglich guten Dünger zu gewinnen. Wenn demnach das Bräuwesen einen wesentlichen Einfluß in die Feldwirtschaft hat, verdient dieses Gewerbe um so mehr die Aufmerksamkeit des Technikers, dem alles Gemeinnüzige wichtig ist.

In Augsburg blüht die Bierbräuerei schon lange; das hier fabrizirte Bier war immer in gutem Ruf, und es wurde als ein angenehmes, reines und geistiges Getränke geschäzt. Ich glaube daher den Lesern dieses Journals einen Dienst zu erweisen, wenn ich von der Fabrikation des Augsburger Biers hier so viel mittheile, als der Baumeister, welcher ein Bräuhaus, ein in vielen Rücksichten wichtiges Gebäude, aufführen soll, zu wissen nöthig hat.