Text-Bild-Ansicht Band 3

Bild:
<< vorherige Seite

XX. Beschreibung einer Chocoladen-Mühle. Vom Grafen Lasteyrie.

Aus dem Bulletin de la Société d'Encouragement. Dix-neuvième annèe.

Mit Abbildungen Tab. XIX.

Ich entnahm die Zeichnung dieser Mühle in einer großen Chocolade-Fabrik zu Barcelona, wo sechs ähnliche waren. Ein einziger Maul-Esel brachte drei Mühlen in Bewegung; jede lieferte fünfmal des Tages, jedesmal 22 bis 25 Pfund Cacao-Teig, der in dritthalb Stunden zubereitet wurde: so daß diese drei Mühlen täglich an 345 Pfund Cacao in Teig verwandelten. – Ein guter Arbeiter kann es höchstens, in derselben Zeit, auf 20 bis 25 Pfund bringen.

Das Treibwerk ist im Erdgeschöß zur ebenen Erde, und die Mühle selbst im ersten Stock. Der senkrecht stehende Wellbaum (S. Fig. 1. Taf. XIX.) geht durch die Decke des Zimmers, durch das Mauerwerk BC, und BCDE Fig. 2, und die Mitte des ruhenden Mühlensteins, auf welchem die Chocolade zerrieben wird; er bringt den Reiber, eine runde hölzerne, mit einem Steine beschwerte Scheibe in Bewegung; diese Scheibe dreht sich in einem hölzernen Reif GH, und mit ihr sechs eiserne Walzen, die auf dem ruhenden Steine liegen, dessen Oberfläche nach dem Mittelpunkt etwas vertieft zugeht. Hier folgen die verschiedenen Theile dieser Mühle.

BCDE, ist ein Mauerwerk; es erhebt sich um 0m 73 (2 Fuß 3 Zoll Par.) über den Fußboden, und bildet ein vollkommenes Viereck von 1m, 55 (4 1/2 Fuß.). Die Ziegel dazu werden glasirt. Hölzerne Pfosten an den vier Ecken