Text-Bild-Ansicht Band 13

Bild:
<< vorherige Seite

Patent das London Journal of Arts and Sciences. N. 33. S. 78. wenn man eben lachlustig ist.

Apparat zum Zerkleinen der Kohlen.

Hr. Joh. Bate ließ sich am 9. November 1821 ein Patent auf eine Maschine zum Nachfüllen der Kohlen in Oefen ertheilen, welches im London Journal Of Arts, November 1823. S. 245 im Auszuge mitgetheilt ist. Nach der daselbst hiervon gegebenen Notiz besteht diese Maschine lediglich aus einem Paare gezähnter Walzen, welche von einem Bande getrieben werden, das über einen in der Hauptmaschine sich drehenden Theil läuft, und welche Walzen die Kohlen ehe zerkleinen, ehe sie auf den Rost fallen. Wenn der Rost quer läuft, oder sich abwechselnd vor- und rükwärts schiebt, müssen diese Walzen walzenförmig seyn, wo aber dieser Rost, nach Brunton's Art, sich um eine senkrechte Achse im Kreist dreht, müssen sie kegelförmig seyn, so daß ihr dünneres Ende sich dem Mittelpunkte des Rostes zu kehrt. Diese Walzen stehen unten an dem Ende einer Gicht, in welche die Kohlen eingeschüttet werben. Sie sind an ihrem Umfange gefurcht, so daß die erhabenen, zugerundeten Theile der einen in die Vertiefungen der anderen passen, und dadurch die Kohlen zerkleinen. An den Walzen sind Zahnräder angebracht und Krazer, welche die daran anklebenden Kohlen abkrazen. Damit die Kohlen nach Bedarf in größere und kleinere Stäke zerbrochen werden, lassen sich die Walzen mittelst einer kegelförmigen, auf der Achse einer dieser Walzen aufgezogenen Trommel einander näher bringen oder von einander entfernen, je nachdem das Band mittelst eines Schiebers auf das breitere oder schmälere Ende dieser Trommel geworfen wird.

An Brunton's Roste (Polytechn. Journal Bd. XI. S. 204) empfiehlt der Patent-Träger statt des Sandes, der viele Reibung verursacht, Wasser.

Hydraulische Presse für Gold- und Silber-Arbeiter.

Hr. Michell ließ sich am 24. August 1823. ein Patent auf leichtere Verfertigung von Gold- und Silber-Arbeiten ertheilen. Seine Methode besteht, einer im London Journal of Arts and Sciences. N. 32. S. 74. gegebenen Notiz zu Folge, bloß in Anwendung der hydraulischen Presse, die man in England unter dem Namen Bramah's Presse kennt, wodurch alles Hämmern erspart, und alle Gold- und Silber-Arbeit nach hierzu verfertigten Präge-Stämpeln ausgeprägt wird.

Neues Bildungs-Institut für Handwerker.

Zu Glasgow ward am 5. November ein Institut für Bildung der Handwerker unter dem Namen Glasgow Mechanics Institution for the Promotion of the Arts and Sciences errichtet. Der Unterricht wird, wie früher an dem Anderson'schen Institute, (von welchem dieses neue Institut sich trennte) unentgeldlich ertheilt, und die Zahl der Zuhörer beträgt über 700. (London Journal of Arts. November, 1823. S. 252 und Gill's technical Repository. November 1823. S. 297.)

Gas-Beleuchtung in tragbaren Gas-Lampen

wird in dem London Journal of Arts, November 1823, S. 253, gänzlich widerrathen wegen der Gefahr von Explosion, wovon traurige Beispiele angeführt werden.