Text-Bild-Ansicht Band 13

Bild:
<< vorherige Seite

Feuer fahren lassen, und auf diese Weise eine Art von Gebläse erzeugen.

Die Art, wie die Luft aus den krummen Röhren in das Innere der Kammer gelangt, und von da in die Röhre des Gebläses, ist nicht genau beschrieben, läßt sich aber so ziemlich gut begreifen, indem der Apparat sowohl als die Operation eine große Aehnlichkeit mit Malam's Gasometer besizt, welcher im 17ten Bande der Transactions of the Sociéty of Arts beschrieben ist, so wie mit der sich drehenden Dampfmaschine desselben im 1ten Bande des London Journal of Arts, S. 92.

Der auf diese Weise erzeugte Luftstrom in den Oefen der Dampfkessel, und in anderen Kesseln wird für kräftig genug gehalten, um den Rauch und die übrigen Dämpfe vollkommen zu entzünden, und das Brennmaterial vollkommen zu verbrennen, wodurch bei Erzeugung von größerer Hize eine bedeutende Ersparung an lezterem entsteht.

LXIV. Verbesserung in der Art Flüssigkeiten in Kesseln zu hizen, und dadurch die Erzeugung von Dampf zu beschleunigen und zu vermehren, worauf Rich. Ormrod, Eisengießer zu Manchester in Lancashire, in Folge einer ihm von einem im Auslande wohnenden Fremden gemachten Mittheilung, sich am 7. Jäner 1822 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of Arts and Sciences. Nro. 36. S. 296.

Mit Abbildungen auf Tab. VII.

Der Zwek dieser Erfindung ist, die Wirkung des Ofens einer Dampfmaschine durch Vergrößerung der Oberfläche des Kessels zu verstärken. Diese Vergrößerung geschieht durch Anbringung mehrerer mit Wasser gefüllten, und in den Kessel