Text-Bild-Ansicht Band 21

Bild:
<< vorherige Seite

XXX. Verbesserung im Reinigen und Walken der Tücher, worauf Wilh. Hurst und Joh. Wood, beide Fabrikanten zu Leeds, Yorkshire, sich am 5. März 1825 ein Patent ertheilen ließen.

Aus dem London Journal of Arts. May 1825. S. 244.

Diese Verbesserung besteht in Anwendung des Dampfes zum Walken der Tücher, statt daß dieses, wie bisher, mittelst Seife und Wasser geschieht. Die Maschinen bleiben ganz dieselben, wie bisher, und das Tuch wird eben so eingelegt, geklopft und umgedreht: statt des Wassers und der Seife nimmt man aber zum Nezen des Tuches Dampf, welcher durch eine Röhre von dem Dampfkessel herbeigeführt, und rükwärts oder an der Seite in den Walktrog geleitet wird. Dieser ist mit einer Menge kleiner Oeffnungen versehen, durch welche der Dampf durchbläst, so daß er sich in das Tuch verlieren kann, welches dadurch ganz naß wird, und allen Schmuz und alles Fett auf diese Weise verliert.

Da bei dem Walken kein Wasser vorherrschen soll, ist unten im Troge eine Röhre angebracht, durch welche der verdichtete Dampf abgeleitet wird.

Auf diese Weise kann man vollkommen alle Seife ersparen, und um so viel leichter in jeder Hinsicht arbeiten.

XXXI. Neu entdekte Eigenschaft der Nordhäuser-Schwefelsäure. Von Barthol. Bizio.

Aus dem Giornale di Fisica, Chimica etc. Dec. II. T. VIII. 1825. Sesto Bimestre S. 393.

Beobachtung einer Erscheinung, welche die angegebene Säure hervorbringt; Erklärung derselben und Versuche, durch welche sie bestätigt wird.

Nachdem ich bereits vor einem Jahre wiederholt und auf verschiedene Weise mehrere sehr sonderbare Erscheinungen, welche mir die Nordhäuser Schwefelsäure darbot, beobachtet hatte,