Text-Bild-Ansicht Band 37

Bild:
<< vorherige Seite

(ebendaselbst S. 83.) mittheilt, welches eine bloße Verbesserung an dem früheren Patente vom 29. März 1829 ist.

Der Apparat ist, nach dieser neuen Verbesserung genau derselbe, wie im Patente vom 29. März 1828, nur hat man die Torricellische Röhre überflüssig gefunden, und daher weggelassen: das verdichtete Wasser wird durch eine kurze horizontale Rohre am Boden des Verdichters in einen Behälter abgelassen, und der Verdichter ist, aus diesem Grunde, viel größer. Man fand das Arbeiten mit der Torricellischen Röhre unbequem (und zahlt 2000 fl. dafür, um sie weglegen zu dürfen).

XI. Verbesserung im Heben und Herumleiten des heißen Wassers, Oehles und anderer heißer Flüssigkeiten, zu ökonomischen und anderen Zweken, worauf sich Thom. Fowler, Papierhändler zu Great Torrington in Devonshire, am 2. Octob. 1828 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions. April 1830. S. 225.

Zwei Gefäße werden in einiger Entfernung von einander gleich hoch gestellt, und mittelst eines Hebers, der von dem oberen Theile des einen zu dem oberen Theile des anderen geht, in Verbindung gebracht: überdieß läuft eine horizontale Röhre gerade unter den unteren Enden derselben von einem zu dem anderen. Unter einem dieser Gefäße ist ein Ofen angebracht, um das Wasser in demselben kochen zu machen, und in diesem ist das Ende des darin befindlichen Hebers etwas nach aufwärts gebogen, damit keine Luft in den Hebel treten kann, wann diese durch das Sieden aus der Flüssigkeit getrieben wird. In der Nähe der beiden Enden des Hebers ist ein Sperrhahn angebracht, und ein dritter Sperrhahn ist an dem Halse des Trichters, welcher sich in der Mitte des Hebers an dem höchsten Theile desselben befindet. Alle diese Hähne werden in Thätigkeit gesezt, wann der Heber mit Flüssigkeit gefüllt wird. Ein vierter Hahn ist in der Mitte der geraden Röhre angebracht.

Beide Gefäße werden mit Wasser oder mit irgend einer anderen Flüssigkeit gefüllt, und der Hahn in der geraden Röhre wird geschlossen. Man macht Feuer in dem Ofen unter dem einen Gefäße, und wenn die Flüssigkeit in demselben (die wir hier als Wasser annehmen wollen) kocht, werden die beiden unteren Hähne an dem Heber geschlossen, der Hahn an dem Trichter aber oben am Heber geöffnet, und so lang Wasser in denselben gelassen, bis er voll, und zugleich