Text-Bild-Ansicht Band 37

Bild:
<< vorherige Seite

Verbesserung am Zugstuhle.

Nach dem Glasgow Chronicle im Mech. Mag. N. 355. 29. Mai S. 223. hat Hr. Wilh. Waddeley, Weber zu Springburn bei Glasgow, eine sehr nüzliche Verbesserung am Zugweberstuhle angebracht, durch welche die ganze Büchse und der Wagen (box and carriage), der kostbarste Theil an demselben, durch drei Walzen ersezt werden kann. An zwei dieser Walzen hängt das Geschirr, und die dritte hält die Schweifschnüre, während einfach (simplo)61) gezogen wird, in horizontaler Lage. Auf diese Weise wird die große Kreuzung am Halse des Geschirres vermieden, und es fallen folglich zwei Drittel der Bleigewichte weg, so wie ein bedeutender Theil der Schweiffaden. Diese Verbesserung muß jezt, wo die Zebras so sehr Mode sind, für den Fabrikanten höchst wichtig seyn.

Gefilzte Tücher.

Die Tuchmacherei durch Filzen Statt durch Weben, von welcher wir zu seiner Zeit Nachricht gegeben haben, nimmt, wie wir sehen, in Nordamerika jezt immer mehr und mehr zu. Wir finden im Register of Arts, N. 31. S. 222. drei Patente auf diese neue Art von Tuchmacherei von den HHrn. Van Hosen in Connecticut, Peck und Taylor zu New-York und Raymond zu New-York. Die Weise, wie diese Tücher verfertigt werden, ist nicht genau angegeben; es heißt nur im Allgemeinen, daß diese Tücher auf dieselbe Weise verfertigt werden, wie man jezt den Filz zu Hüten mittelst Maschinen verfertigt. Dieser Maschinen finden unsere Leser mehrere im Polytechn. Journ. B. XXVII. S. 99. B. XXXIII. S. 405.

Wie viel in England Hände an einem feinen Stüke Tuches beschäftigt sind.

Man rechnet in England in den Tuchfabriken 28 verschiedene Arbeiter für ein Stük feinen Tuches, wovon jeder nur einen gewissen Theil der nöthigen Arbeit an demselben verrichtet. (Herald. Galignani. N. 4713.)

Größe eines Blattes Papier auf der Papiermühle zu Whitehall.

Auf der Papiermühle zu Whitehall in Derbyshire wurde neulich ein Blatt Papier verfertigt, das 4 Fuß breit ist, und 13,800 engl. Fuß in der Länge hält; folglich 1 1/2 engl. Morgen Landes bedekt. (Atlas. (Galignani. N. 4709.)

Schreibmaterialienkosten der englischen Schreibereien.

Der Ausschuß des Parliamentes bewilligte am 21. Mai laufenden Jahres für Schreibmaterialien in den öffentlichen Büreaux 96,850 Pfd. (1,152,200 fl.); für Druk der Parliamentspapiere 76,000 Pfd. (812,000 fl.); für Druk öffentlicher Berichte 8000 Pfd. (96,000 fl.) – also über 2 Millionen für elendes Gewäsche. Wie theuer die Büreaukraten ihren Unsinn an Mann zu bringen wissen! (Galignani. N. 4747.)

Neuer lithographischer Stein.

Mehrere Blätter haben schon der Entdekung eines lithographischen Steines bei Damvant, drei Stunden von Pruntrut, Erwähnung gethan. Je seltener sich bis jezt ähnliche Entdekungen bestätigt haben, und je weniger noch alle Bemühungen, die Steine durch andere Substanzen zu ersezen, gelungen sind, desto schäzbarer ist die obige; denn die Brauchbarkeit jener Steine ist nicht zu bezweifeln, da sie namentlich in der trefflichen lithogr. Anstalt des Herrn Engelmann in Mühlhausen schon häufig angewendet werden. Der Damvant-Stein sieht dem Solenhofer sehr ähnlich, er ist von derselben weißgelblichen Farbe; spaltet wie dieser in Platten von ein, zwei und mehrere Zoll Dike; und das Korn ist eher noch feiner. Was bisher vermißt wird, ist, daß bloß Platten von 1 bis 1 1/2 Quadratfuß Größe erhältlich waren, und daß viele nicht ganz rein und gehörig

61)

Sollte es nicht vielleicht, Statt pul of the simple, heißen: pui of the sample, „während das Muster gezogen wird?“ A. d. Ue.